Warum ein Autonomiegebiet für die Yeziden in Kurdistan keine Lösung ist

Die Gesellschaft Ezidischer AkademikerInnen (GEA) hat beschlossen, sich für die Autonomie für die Yeziden und andere Minderheiten und insbesondere für die „Autonomie für Schingal“ einzusetzen (1). Diese Forderung scheint wenig durchdacht und zukunftsweisend zu sein.

Zum Autor:

Huschyar Al-Kaidy ist hauptberuflich Doktorand der Bioverfahrenstechnik und Erfinder mit mehreren eingereichten Patenten. Nebenbei beschäftigt er sich intensiv mit der Geschichte und der Zukunft des Yezidentums.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.