Slaven Bilic fordert Reifeprozess von Töre

Auch Besiktas hat am Donnerstagabend die Chance, den Einzug in die nächste Runde der UEFA Europa League nahezu perfekt zu machen. Trainer Slaven Bilic geht voller Optimismus in die Partie, kritisiert aber auch Rotsünder Gökhan Töre, der sein Team im Stich gelassen habe.

„Es ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Drei Spiele sind noch zu spielen und wir haben eine hervorragende Ausgangsposition. Nach dem 4:0 in Belgrad ist es aber keinesfalls selbstverständlich, dass wir das Spiel erneut ohne Mühe gewinnen. Wir wollen noch besser als in Belgrad spielen und Schritt für Schritt unseren Zielen näherkommen“, gab Besiktas-Coach Slaven Bilic die Marschroute vor dem morgigen Europapokalauftritt vor. In der Tat gehen die Schwarz-Weißen als klarer Favorit in die Partie im Atatürk Olympia-Stadion, müssen nach der Derbyniederlage gegen Fenerbahce (0:2) jedoch erstmal wieder Aufbauarbeit betreiben.

Ziel sei es, die wechselhaften Leistungen seiner Mannschaft zu stabilisieren und die Mannschaft dauerhaft auf ein hohes Niveau zu bringen, so Bilic weiter. Trotz der zum Teil schwachen Schiedsrichterleistungen in der Süper Lig werde man sich nicht mit Nebenkriegsschauplätzen beschäftigen. „Alle Mannschaften durchleben Hochs und Tiefs. Auch wir. Morgen haben wir eine neue Chance, eine Siegesserie zu starten. Wir sind früher als die anderen Teams in die Saison gestartet und hatten mit verletzten Spielern zu kämpfen. Wenn diese wieder bei Kräften sind, werden wir noch stärker. Im letzten Spiel haben wir gegen den amtierenden Meister trotz Unterzahl gut mitgehalten. Wir haben aber keine Zeit, uns mit den Schiedsrichterleistungen zu beschäftigen. Es muss vorwärts gehen.“

Kritik an Gökhan Töre

Vor dem Aufeinandertreffen mit den Serben hat der kroatische Chefcoach die Zügel jedoch angezogen. So monierte Bilic allen voran den unnötigen Platzverweis von Gökhan Töre im letzten Ligaspiel in Kayseri, der Kroate kündigte für den türkischen Nationalspieler erste Konsequenzen an: „Gökhan Töre ist ein sehr guter Spieler, noch jung und kann stets den Unterschied ausmachen. Sein Fehlen im Derby hat sich am Sonntag extrem bemerkbar gemacht, er hat sein Team im Stich gelassen. Wir haben mit ihm gesprochen und eine interne Strafe angekündigt. Allein im ersten Spiel in Belgrad konnten wir sehen, wie wertvoll er für uns sein kann. Ich erwarte nun einen Reifeprozess.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Konsequenz nach Attacke: Deutsch-Türkischer Fußballer Deniz Naki verlässt die Türkei
1:4 gegen Dortmund: Galatasaray kassiert Prügel
Die Stimmen zum 2:0-Sieg von Fenerbahce

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.