Türkischer Fußball: Erfolg lässt sich nicht kaufen (1/2)

Im türkischen Fußball muss sich etwas ändern, so viel ist nicht erst seit den beiden deutlichen Pleiten von Galatasaray gegen den BVB klar. Die chronische Erfolglosigkeit soll endlich ein Ende haben. Darin sind sich Spieler, Trainer, Fans und Vereine einig. Der türkische Fußballverband hat gehandelt und die Ausländergrenze pro Team gesenkt. Mit dieser Entscheidung wurde eine hitzige Diskussion in Gang getreten.

Autoreninfo:

Davut Çöl ist Autor des Buches „Nicht gut genug. Die 24 Schwächen der türkischen Fußballnationalelf“, in dem er die Defizite des türkischen Fußballs analysiert hat. Mehr über seine Veröffentlichung auf www.nicht-gut-genug-buch.de.

Mehr zum Thema:

„Nicht gut genug“ – warum die Türkei bei der WM in Brasilien nicht dabei ist
Für die sportliche Karriere: 92 Ausländer werden türkische Staatsbürger
Widerstand gegen neue Ausländerreglung der TFF: Galatasaray-Spieler wollen vor Europäischen Gerichtshof ziehen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.