Pleite gegen Brasilien: Fatih Terim schützt seine Spieler

0:4 gegen Brasilien verloren, doch Türkeis Nationaltrainer Fatih Terim stellt sich schützend vor seine Spieler. Und Superstar Neymar ist berührt von den türkischen Fans. Die Stimmen zum Spiel.

Das Länderspiel gegen Brasilien endete für die Türkei mit einem Fiasko (0:4), dennoch relativiert Nationaltrainer Fatih Terim die Leistung seiner Schützlinge und mahnt die Anhänger an, der spielerisch dürftigen Wahrheit ins Auge zu sehen. Auch Routinier Hamit Altintop fordert von den Fans, endlich zu akzeptieren, dass die Türkei von der Weltspitze weit entfernt ist. Superstar und Doppeltorschütze Neymar dagegen wird das Spiel laut eigener Aussage nie vergessen. Die Stimmen zum Spiel!

Fatih Terim (Nationaltrainer Türkei): „Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft gespielt, die die Zuschauer begeistert hat. Auch wir haben phasenweise gut gespielt. Es nützt nichts, wenn wir sagen: ‚Wäre das passiert, dann hätten wir…‘ In der Türkei haben die Menschen Probleme, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen und Missstände zu akzeptieren. Das Spiel gegen Brasilien hat uns unsere Schwächen wieder vor Augen geführt. Wir hätten noch höher verlieren können, auf der Gegenseite aber auch ein, zwei eigene Tore schießen müssen. […] Unter Carlos Dunga hat Brasilien noch kein Gegentor kassiert, das letzte Spiel gewannen sie in Japan auch mit 4:0. Wir müssen in der Türkei einige Korrekturen im Nachwuchsbereich vornehmen. Dennoch sollten wir mit unseren Spielern nicht zu hart ins Gericht gehen. Nach dem Island-Spiel (0:3) habe ich Euch Journalisten gefragt, wer die wahren Stars sind. Vorhin habe ich Claudio Taffarel getroffen. Er sagte mir, dass Neymar genauso trainiert wie er spielt, immer auf hohem Niveau. […] Wir werden am Sonntag gegen Kasachstan alles daran setzen, zu gewinnen. Aber lasst uns nicht unsere eigenen Jungs fertigmachen. Wenn die Mannschaft schlecht spielt, heißt das, dass ich sie schlecht vorbereite. Die überharte Kritik haben die Spieler nicht verdient. Auf der einen Seite macht ihr sie fertig, auf der anderen Seite beklatscht ihr sie schon, wenn sie laufen können. Diese Kultur müssen wir schnellstmöglich ändern.“

Volkan Babacan (Torhüter Türkei): „Die Zuschauer, das ganze Land wollen gute Dinge auf dem Platz sehen. Manchmal erfüllen wir die hohen Anforderungen, manchmal nicht. Als türkischer Spieler ist man die Proteste und die Anfeindungen der Zuschauer gewöhnt. Wut gegenüber uns ist legitim, aber letztendlich vertreten wir unser Land, und deshalb brauchen wir die volle Unterstützung. Das Spiel gegen Brasilien war sowohl für uns als auch für den türkischen Fussball ein schönes Ereignis. Jetzt will der Verband auch eine Partie gegen Argentinien austragen. Hoffentlich klappt es. Unser Land soll diese Spieler sehen, es wäre eine wichtige Erfahrung. Solch‘ schlechten Ergebnisse werden manchmal lange Zeit nicht vergessen, während gute Resultate schnell aus der Erinnerung getilgt werden. Das ist schade.“

Hamit Altintop (Mittelfeldspieler Türkei): „Der türkische Fussball hat aktuell nichts Besseres als diese Nationalmannschaft. Wir befinden uns in einer schweren Krise, das müssen wir akzeptieren. Sobald wir das hinnehmen, können wir unsere Fehler in aller Ruhe analysieren und mit der Zeit minimieren. Wir müssen unsere Arbeit mit Liebe und Ehrlichkeit tätigen. Wenn es sein muss, müssen wir pausenlos trainieren, damit wir unsere Ziele erreichen. Wir wissen, dass unsere Leistungen nicht den Ansprüchen genügen. Doch der erste Schritt ist, den Zustand des türkischen Fussballs zu akzeptieren, erst dann können wir uns Schritt für Schritt aus der Krise herausarbeiten.“

Neymar (Doppeltorschütze Brasilien): „Ich war sehr berührt, als die türkischen Fans mich nach dem Doppelpack feierten. Ein neues Stadion, ein neues Land hat seinen Platz in meinem Herzen gefunden. Ich kann es nicht erklären, ich hätte mir sowas nie vorstellen können. Ich denke, ich befinde mich in der besten Phase meiner bisherigen Karriere. Doch es soll hier nicht enden, ich möchte besser und besser werden.“

Willian und David Luiz (Mittelfeldspieler bzw. Abwehrspieler Brasilien): „Wir haben von Anfang an gut gespielt, gut verteidigt, den Ballbesitz kontrolliert und unsere Chancen verwertet, die wir uns herausspielten.“ […] „Wir müssen weiterhin Tag für Tag unsere Leistung bringen. Sobald wir den Rasen betreten, müssen wir in jeder Phase des Spiels unser Bestes abrufen.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Türkei gegen Brasilien ohne Chance
Deutsche Solidarität für Fußballer Deniz Naki: Attacke ist Armutszeugnis für die moderne Türkei
Trabzonspor: Das Aus für Vahid Halilhodzic

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.