Türkspor bekommt Fair Play-Preis

Türkspor aus Mosbach verspielte in der Kreisklasse A zwar den Titel, zeigte aber auch gleichzeitig eine Lehrstunde in Sachen Fair Play. Nun wurden die Türken sogar mit einem Preis ausgezeichnet.

Der türkische Fußballclub Türkspor Mosbach aus der Kreisliga in Deutschland hat sich den Fairplay-Preis des Deutschen Sports gesichert. Der Verein wird somit neuer Träger des „Fair Play Preises des Deutschen Sports 2014 in der Kategorie Sport“. Philipp Parzer, der Sportbeauftragte der Stadt Mosbach, hatte Türkspor für ihre besondere Geste des Fairplay vorgeschlagen. In der abgelaufenen Saison hatte Türkspor von sich aus eine Verlegung  des Spiels gegen den VfB Breitenbronn vorgeschlagen, da Breitenbronn auf Grund fehlender Spieler nicht antreten konnte. Somit verzichtete die Kreisliga-Mannschaft auf den eigentlich zustehenden Punktsieg am „grünen Tisch“.

Das Kuriose dabei: Türkspor verlor das Nachholspiel gegen Breitenbronn und verpasste somit die Meisterschaft und den Aufstieg in die nächsthöhere Landesliga. „Wir würden es immer wieder so machen“, hatte Türkspor-Vorsitzender Cengiz Celik im Juni gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung zu Protokoll gegeben. Mit der Verleihung des vom Bundesminister des Innern (BMI), dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) vergebenen Preises wird die Jury diese Handlungsweise nun belohnen.  „Ein großer Tag für Türkspor Mosbach und den Fußballkreis Mosbach“, so Helmut Fromm als Vorsitzender des Fußballkreises. Die Verleihung wird am 5. Dezember in Dresden stattfinden.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Nach der Randale: UEFA verschont Galatasaray
Nach dem Spiel gegen Kasachstan: Volkan Demirel erklärt seine Flucht
Keine schlechten Vorbilder mehr: Türkischer Fußballclub Gençlerbirliği straft Spieler mit Bart ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.