Galatasaray verabschiedet sich aus Europa

Galatasaray darf sich im weiteren Verlauf der Saison gänzlich auf den Titelgewinn konzentrieren. Nach der 0:2-Niederlage beim RSC Anderlecht haben die Gelb-Roten ihre Chancen auf die Teilnahme an der UEFA Europa League verwirkt.

Das Abenteuer Europa ist für Galatasaray frühzeitig zu Ende. Nach der 0:2-Pleite beim RSC Anderlecht haben die Gelb-Roten sowohl das Achtelfinale der UEFA Champions League, als auch die Teilnahme an der UEFA Europa League verpasst. Auch in Belgien bot der türkische Pokalsieger eine indisponierte Leistung und musste den Platz nach einem Doppelpack von Chancel Mbemba verdient als Verlierer verlassen. Im Parallelspiel schlug der FC Arsenal Borussia Dortmund mit 2:0; Galatasaray wird die Gruppe D der Königsklasse somit definitiv als Tabellenletzter beenden. Während sich Anderlecht die Teilnahme an der Europa League sichern konnte, werden der BVB und Arsenal am letzten Spieltag noch um den Gruppensieg kämpfen. Die letzte Heimbegegnung Galatsarays gegen die Gunners hat zumindest für die Türken keinerlei Bedeutung mehr. Verzichten müssen die Türken dabei auf Kapitän Selcuk Inan, der heute wegen Meckerns mit gelb-rot vom Platz flog und im letzten Europapokalspiel der Saison nicht mehr mitwirken darf.

Anderlecht das bessere Team – Mbemba trifft

Gastgeber Anderlecht hatte im ersten Spielabschnitt die Türken nahezu problemlos im Griff und kontrollierte von Beginn an das Spielgeschehen im Vanden Stock-Park. Die Gäste aus Istanbul präsentierten sich insgesamt zu lethargisch und rannten den Belgiern über weite Strecken der Begegnung hinterher. Auch in der Offensive fand die Truppe von Cesare Prandelli überhaupt nicht statt und hatte in der ersten Hälfte nicht einen Torschuss auf den gegnerischen Kasten zu vermelden. Lediglich Bruma, der von seinem Coach heute in die Startelf beordert wurde, fasste sich hin und wieder ein Herz und trug die wenigen Angriffe der Gelb-Roten vor den gegnerischen Strafraum, nennenswerte Aktionen gab es, bis auf einen sehenswerten Freistoß von Wesley Sneijder, dessen Schuss nur knapp am Tor vorbeistrich, jedoch nicht zu verzeichnen.

Die besten Chancen für die Belgier besaßen hingegen Aleksandar Mitrovic mit einem Kopfball, Youri Tielemans mit einem Freistoß, sowie Steven Defour, dessen Schuss nach gleich zwei Pfostenabprallern bei Fernando Muslera landete. Die fällige Führung kam dann kurz vor der Halbzeitpause, als Felipe Melo die Flanke von Dennis Praet unfreiwillig zu Chancel Mbemba verlängerte und der 20-jährige Innenverteidiger keine Mühe hatte, den Ball zur 1:0-Halbzeitführung einzuköpfen.

Galatasaray wehrt sich und vergibt das 1:1!

Entgegen der ersten Hälfte, entschieden sich die Gelb-Roten nach der Pause aktiv am Spielgeschehen teilzunehmen und hatten in den ersten 15 Minuten nach Wiederanpfiff ihre beste Phase des Spiels. Selcuk Inan per Freistoß, Hamit Altintop mit einem Gewaltschuss, sowie Burak Yilmaz hatte nach einer längeren Druckphase der Türken aussichtsreiche Gelegenheiten auf den Ausgleich, ehe Mitrovic mit einem Kopfball die Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber vergab. Die größte Chance zum Ausgleich für Galatasaray hatte erneut Yilmaz, der nach Zuspiel von Selcuk Inan von halbrechts abzog und an der Latte scheiterte.

Mbemba trifft erneut

Anderlecht schaffte es mit zunehmender Spieldauer, die Partie ausgeglichen zu gestalten und die Türken weit weg vom eigenen Tor zu halten. Das alles entscheidende 2:0 fiel vier Minuten vor dem Schlusspfiff: Erneut war es Mbemba, der die Gunst der Stunde nutzte und nach einem Freistoß von Sacha Kljestan den Abpraller von Muslera über die Linie drückte. Die Mannschaft von Trainer Besnik Hasi hatte in den restlichen Minuten keine Mühe mehr, den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Aufstellungen

Anderlecht: Silvio Proto, Anthony Vanden Borre, Chancel Mbemba, Olivier Deschacht, Frank Acheampong, Steven Defour (46. Andy Kawaya), Youri Tielemans, Andy Najar, Ibrahima Conte, Dennis Praet (84. Sacha Kljestan), Aleksandar Mitrovic (89. Cyriac Gohi Bi)

Galatasaray: Fernando Muslera, Tarık Çamdal, Aurelien Chedjou, Semih Kaya, Alex Telles, Selçuk İnan, Felipe Melo, Hamit Altıntop (90. Furkan Özçal), Wesley Sneijder, Bruma (75. Umut Bulut), Burak Yılmaz

Tore: 1:0 Mbemba (44.), 2:0 Mbemba (86.)

Gelbe Karten: Steven Defour – Tarık Çamdal, Bruma, Aurelien Chedjou, Selçuk İnan, Hamit Altıntop

Gelb-Rot: Selçuk İnan (83.)

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Bursaspor vs. Fenerbahce: Die Stimmen aus dem Atatürk-Stadion
Öffentliche Demontage von Cesare Prandelli
Türkspor bekommt Fair Play-Preis

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.