Ziraat Türkiye Kupasi: 1:2-Schlappe für Fenerbahce

Gleich am 1. Spieltag des Ziraat Türkiye Kupasi gab es bereits die erste faustdicke Überraschung. Zweitligist Kayserispor schlägt Fenerbahce auswärts mit 2:1 und beendet die imposante Heimserie des Meisters. Die Spiele vom Dienstag im Überblick.

Neben Egemen Korkmaz, der nach ganzen neun Monaten wieder in der Startelf von Fenerbahce stand, setzte Trainer Ismail Kartal, wie bereits angekündigt, größtenteils auf seine U-21, U-20, U-19 und U-18 Akteure. Diese wehrten sich gegen die eingespielte Gäste-Elf aus Kayseri nach Kräften, mussten sich nach unansehnlichen 90 Minuten dennoch mit 1:2 geschlagen geben. Vor eine Minuskulisse mit knapp 1.500 Zuschauern erzielte Youngster Caner Koca (31.) nach einem verunglückten Schuss von Bruno Alves die Führung für die Gelb-Marineblauen, ehe Turgut Dogan Sahin noch vor der Halbzeit (39.) den Ausgleich für die Gelb-Roten markierte.

Auch im zweiten Spielabschnitt sahen die wenigen Zuschauer eine schwache Partie mit kaum nennenswerten Torraumszenen. Die Gastgeber hatten zwar über die gesamte Spieldauer mehr vom Spiel, ließen in der Offensive jedoch oftmals die nötige Durchschlagskraft vermissen. Die Überraschung perfekt machte schließlich Marko Simic (89.) kurz vor dem Schlusspfiff. Der 27-jährige Abwehrspieler köpfte den Ball nach einer Hereingabe von Ibrahim Dagasan zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen.

Kartal: „Ergebnis spielt keine Rolle!“

Fenerbahce-Coach Ismail Kartal zeigte sich nach der Niederlage gegen den Zweitligisten nicht überrascht von Endergebnis. Wichtiger sei es, die jüngeren Spieler im Team zu fördern und an die erste Mannschaft heranzuführen. Herauszuhören war dabei aber auch die mangelnde Wertschätzung für den Pokalwettbewerb. Kartal nach der Partie: „Das ist ein normales Ergebnis, denn Kayseri hat ein Team, das in die erste Liga gehört. Unsere Idee war, die Jugendspieler für die erste Mannschaft zu gewinnen, daher ist das Ergebnis heute nicht wichtig. Wir gewinnen, wenn wir diese Spieler langfristig an Fenerbahce und den türkischen Fußball binden können. Für viele waren es die ersten Pflichtspiele überhaupt, manche meiner Spieler waren gerade mal 17-18 Jahre alt. Auch wenn die Tribünen leer geblieben sind, die Jungs wissen, dass sie im Fernsehen zu sehen sind. Deswegen waren auch einige sehr nervös. Sie standen zum Teil unter Druck und konnten nicht ihr wahres Leistungsvermögen abrufen. Doch ich habe Verständnis dafür, denn ich weiß, wie sie trainieren und was sie mir im Training anbieten. Ich werde im Pokal weiter auf sie setzen.“

Aufstellungen

Fenerbahçe: Mert Günok, Savaş Polat, Alves, Egemen Korkmaz (55. Hakan Çinemre), Hasan Ali Kaldırım, Mehmet Topuz (75. Sow), Selçuk Şahin, Caner Koca, Muhammed Akarslan (46. Ramazan Civelek), Uygar Mert Zeybek, Webo

Kayserispor: Deniz Doğan Mehmet, Cüneyt Köz, Cemil Adıcan, Simic, Abdullah Durak, Serkan Kurtuluş (56. Biseswar), Mijailovic, İbrahim Dağaşan, Mehmet Eren Boyraz, Anıl Taşdemir (71. Bilal Yener Arıca), Turgut Doğan Şahin (80. Cem Ekinci)

Tore: 1:0 Caner Koca (31.), 1:1 Turgut Doğan Şahin (39.), 1:2 Simic (89.)

Gelbe Karten: Selçuk Şahin, Ramazan Civelek – Mijailovic

Die restlichen Ergebnisse des Tages im Überblick

Gaziantep BŞB – Tuzlaspor 2:3
Torku Konyaspor – Giresunspor 1:2
Istanbul Başakşehir – Ankaragücü 3:2
Akhisar Belediyespor- Manisaspor 3:2

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Cardozo stellt mit Dreierpack die Weichen auf Sieg – 4:1
Knapp an der Sensation vorbei: Dergahspor dreht in Unterzahl auf
Für arabischen Sponsor: Real Madrid entfernt Kreuz aus dem Vereinswappen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.