Galatasaray wieder mit Peinlich-Pleite

Auch im letzten Gruppenspiel der UEFA Champions League bleibt Galatasaray ohne Sieg: Zum Abschluss setzte es eine 1:4-Niederlage gegen den FC Arsenal London.

Galatasaray hat am letzten Spieltag der UEFA Champions League-Gruppenphase eine herbe 1:4-Heimpleite gegen den FC Arsenal London einstecken müssen und beendet die „Königsklasse“ ohne Sieg. Die Treffer in einer unterhaltsamen Begegnung erzielten Lukas Podolski (3., 90.) und Aaron Ramsey (11., 29.) für die Gäste, für Galatasaray traf Wesley Sneijder (88.).

Blitz-Doppelpack durch Podolski und Ramsey

Die Partie begann mit einem Paukenschlag, als die Gäste schon in der dritten Minute in Führung gingen: Ramsey steckte auf Podolski durch, der nicht lange fackelte und aus rund zehn Metern ins linke obere Toreck einschoss. Trotz des Rückstands zeigte sich Galatasaray nicht beeindruckt und versuchte sich weiter an einem geordneten Offensivaufbau. Nach einem Eckball kam der Ball zu Alex Telles, der sofort abzog. Sein Schuss wurde geblockt, doch nicht geklärt, sodass Hakan Balta es ebenfalls versuchte, aber knapp verpasste (7.). Kurz darauf schlenzte Sneijder den Ball aus etwa 20 Metern, Arsenal-Keeper Wojciech Szczesny war aber zur Stelle (9.). Doch während sich die „Löwen“ langsam dem gegnerischen Tor näherten, klingelte es auf der anderen Seite erneut: Alex Oxlade-Chamberlain hat sich auf der linken Seite durchgesetzt und Ramsey bedient, der mühelos zum 2:0 einschob (11.).

Ramsey mit Traumtor – Galatasaray vergibt Chancen

Diesmal dauerte es etwas länger, ehe das Team von Cheftrainer Hamza Hamzaoglu reagierte. Felipe Melo verzog aus der Distanz (19.), und nur eine Minute später hätte Podolski auf 3:0 erhöhen können, scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel aber an der Latte. Defensiv agierte die Verteidigung des türkischen Pokalsiegers wie eine Schülermannschaft, hatte bei den Chancen von Joel Campbell (26.) und erneut Podolski (28.) viel Glück. Das 3:0 war nur eine Frage der Zeit, und der überragende Ramsey sorgte für dieses – und wie! Einen Eckball kann Galatasaray nicht klären, der Ball kam zum völlig freien Waliser, der aus knapp 25 Metern den Ball volley in den Winkel drischt (29.). In der Folge hatten Tarik Camdal (32.), Umut Bulut (38.) und Bruma (39.) gute Chancen auf den Anschluss, zeigten aber Mängel in der Präzision. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Campbell an Sinan Bolat (41.), auch Verteidiger Calum Chambers köpfte knapp nach einem Freistoß vorbei (44.). Mit einem 3:0 für den englischen Spitzenverein ging es in die Kabinen.

Arsenal zieht sich zurück – Gastgeber mit Offensivdrang

Zur zweiten Halbzeit wechselte Hamzaoglu das Personal gleich zweimal: Hamit Altintop (für Camdal) und Yasin Öztekin für den blassen Burak Yilmaz kamen in die Partie – und Öztekin machte gleich Alarm, als er mit einem satten Abschluss vom Strafraumeck an Szczesny scheiterte (49.). Auch Sneijder hat es aus der Distanz versucht, aber knapp verfehlt (53.). Der Anschluss lag in der Luft, als zunächst der Schuss von Altintop, danach von Bulut stark von Weltmeister Per Mertesacker geblockt wird (67.). Altintop verzieht kurz darauf erneut aus der Distanz (74.). Galatasaray hätte zu diesem Zeitpunkt zumindest den Anschluss verdient, doch bislang fehlte es am letzten Quäntchen Präzision.

Sneijder mit Ehrentreffer – Podolski setzt Schlusspunkt

In der 88. Minute war es endlich soweit: Sneijder, eine Minute zuvor nochmal an Szczesny gescheitert, verwandelt einen Freistoß aus 18 Metern bärenstark ins linke Toreck! Während die Anhänger noch den Ehrentreffer bejubeln, kam Podolski in der Nachspielzeit nochmal zum Zug und erhöhte zum 4:1-Endstand.

Aufstellungen

Galatasaray: Bolat – Telles, Balta, Kaya, Camdal (46. Altintop) – Melo, Colak, Sneijder, Bruma (77. Adin) – Yilmaz (46. Öztekin), Bulut

FC Arsenal London: Szczesny – Bellerin, Chambers, Mertesacker, Debuchy (77. O’Connor) – Flamini (46. Zelalem), Ramsey (46. Maitland-Niles), Oxlade-Chamberlain – Podolski, Campbell, Sanogo

Tore: 0:1 Podolski (3.), 0:2 Ramsey (11.), 0:3 Ramsey (29.)

Gelbe Karten: Melo, Camdal, Kaya – Flamini, Debuchy, Podolski

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Besiktas vs. Trabzonspor: Die Stimmen zum Spiel
Hamza Hamzaoglu sieht Wendepunkt gekommen
PFDK gibt Strafmaß für Emre Belözoglu bekannt

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.