Ozan Tufan: Treuebekenntnis oder Abschiedsrede?

Nationalspieler Ozan Tufan (Bursaspor) steht auf vielen europäischen Klubs auf der Wunschzettel. Jetzt hat sich das Supertalent öffentlich zu Wort gemeldet und Stellung bezogen.

Besiktas, Fenerbahce, Galatasaray, Trabzonspor, Werder Bremen, Udinese Calcio, der AC Mailand, Lazio Rom, Feyenoord Rotterdam – das ist nicht etwa eine Liste von mehr oder weniger erfolgreichen Klubs in ihren jeweiligen Ligen. Nein, es ist die Liste der Klubs, die an einer Verpflichtung vom türkischen Nationalspieler Ozan Tufan von Bursaspor interessiert sind! Der 19-Jährige soll mit Millionensummen aus seiner Heimat gelockt werden, bislang halten die „Krokodile“ das Supertalent erfolgreich in ihren eigenen Reihen. Doch jetzt der spannende Schachzug: Tufan äußert sich öffentlich selbst zu den wilden Gerüchten!

Unbedachte Äußerungen? Tufan heizt Spekulationen selbst an!

Auf der offiziellen Bursaspor-Vereinshomepage betont der vielseitige Akteur seine Heimatverbundenheit: „Ich bin in Bursa geboren, stamme aus der Jugend von Bursaspor und bin hier zum Profi gereift. Zusätzlich habe ich dank Bursaspor alle türkischen Juniorennationalmannschaften durchlaufen und bin jetzt sogar A-Nationalspieler. Ich bin überglücklich, das Trikot meines Geburtsorts zu tragen.“ Die zahlreichen Spekulationen um seine Person beschäftigen den jungen Spieler: „Jeden Tag erscheinen neue Gerüchte um mich. Ich bin jung und mache mir leider viele Gedanken über die Medienberichte. Doch bin ich gleichzeitig dankbar, in den Händen von erfahrenen Verantwortlichen zu sein, die mir den rechten Weg weisen. Ich bin vertraglich an Bursaspor gebunden, bislang ist kein Angebot für mich eingegangen.“ Dann der Schock: Er könne einen Wechsel nicht ausschließen! „Niemand weiß, was morgen passieren wird. Doch ich möchte versichern, dass ich mit ganzem Herzen und voller Stolz Spieler von Bursaspor bin! Ich will die Vorbereitung mit der Mannschaft gut abschließen und erfolgreich in die Rückrunde starten.“ War das nun ein Treuebekenntnis zu Bursaspor? Oder ein Wink mit dem Zaunpfahl, was einen möglichen Wechsel angeht? Womöglich sogar Tufans Verabschiedung von den Anhängern?

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Fix: Erkan Zengin entscheidet sich für Trabzonspor
Türkischer Fußball in der Krise: Steht das Schlimmste noch bevor?
Süper Lig: Ausländerregelung bis 2020 gültig

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.