Malaysia: Regierung stellt Suche nach MH370 ein

Die malaysische Regierung hat die Suche nach der verschollenen Passagiermaschine MH370 eingestellt. Die Passagiere werden für tot erklärt. Den Angehörigen der Opfer sollen finanzielle Entschädigungen zukommen.

Die Regierung von Malaysia hat die 239 Passagiere des weiterhin vermissten Flugzeugs MH370 offiziell für tot erklärt.

Den Angehörigen der Opfer sollen Entschädigungs-Zahlungen geleistet werden. Die Suche nach der Maschine hatte 327 Tage gedauert, berichtet die Deutsche Welle.

Vergangenes Jahr sagte der Polizei-Chef von Malaysia, dass die wahre Ursache für den Absturz von Flug MH370 möglicherweise niemals gefunden wird.

Der ehemalige Chef von Proteus Airlines vermutet, dass der spurlos verschwundene Flug der Malaysia Airlines MH 370 vom US-Militär mitten im Indischen Ozean abgeschossen wurde.

Flug MH370 war am 8. März mit 239 Menschen an Bord aus unbekannter Ursache Tausende Kilometer vom Kurs abgewichen, bevor die Maschine von den Radarschirmen verschwand. Zwei Drittel der Passagiere waren Chinesen.

Mehr auf DWN.

Mehr zum Thema:

USA: Passagier sagt das Wort „Terrorist“ – und darf nicht mitfliegen
Muslime müssen wegen Terrorangst aus Flugzeug aussteigen
EU: 50 Millionen Euro für Sammlung von Fluggast-Daten

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.