Deutscher Homeshopping-Sender HSE24 will noch dieses Jahr in der Türkei starten

Der in Ismaning beheimatete Homeshopping-Sender HSE24 will sein Wachstum im Jahr 2015 weiter vorantreiben. Teil der Strategie ist nach Angaben von Geschäftsführer Richard Reitzner eine weitere internationale Expansion. Idealerweise soll der Kanal noch in diesem Jahr in der Türkei starten.

20 Jahre nach dem Start von Deutschlands erstem Shoppingsender will dieser sich nun weiter auf dem internationalen Parkett voran wagen. Wie Geschäftsführer Richard Reitzner ankündigte, habe HSE24 die Türkei und Frankreich im Visier. In Italien und Russland ist der Sender bereits vertreten.

„Im Idealfall wird HSE24 noch in diesem Jahr in der Türkei starten“, so Reitzner gegenüber dem Handelsblatt. Der Grund liegt für ihn auf der Hand: Dort gebe es viele Fernsehhaushalte, eine hohe TV-Nutzung sowie eine boomende Mittelschicht. Frankreich sei ihm zufolge ebenfalls „sehr spannend“, wegen der „dortigen Mediengesetzgebung“ aber auch „schwierig“.

In der Tat könnte HSE24 in der Türkei von den Zuschauern mit offenen Armen empfangen werden. Dort wird derzeit das Shoppen vom heimischen Wohnzimmer aus immer beliebter (mehr hier). Einem Bericht des türkischen Interbank Kreditkarten Zentrums (BKM) zufolge sind die Zahlungen mit Kreditkarten im Jahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 34 Prozent gestiegen. Während türkische Verbraucher 2011 insgesamt 12,9 Milliarden Dollar an Finanztransaktionen mit Kreditkarten tätigten, beliefen sich jene Ausgaben im Jahr 2012 auf 17,4 Milliarden Dollar. Von 54 Millionen Kreditkarten wurden 19 Millionen für das Online-Shopping genutzt.

Das verwundert nicht, denn die Anzahl der Internet-User ist in der Türkei ebenfalls in den vergangenen Jahren rapide angestiegen. Den Daten des türkischen Statistikamts (TÜIK) zufolge gab es im Jahr 2000 insgesamt zwei Millionen Internet-User. Nur zehn Jahre später, im Jahr 2010, stieg diese Anzahl auf 35 Millionen. Somit nutzten 2010 ungefähr 44 Prozent aller Türken das Internet. Auch 91 Prozent aller türkischen Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern sind User, wobei hier zu 78 Prozent Online-Banking und andere Finanzdienstleistungen im Vordergrund stehen. Mittlerweile kurbeln Online-Games und Shoppingportale einen ganzen Industriezweig an (mehr hier).

In der Türkei wird es der deutsche Sender gleich mit mehrfacher Konkurrenz zu tun bekommen. Aktuell sind dort sechs Shoppingsender aktiv: Expo Channel, Kanal Market, MCJ Shopping, Shopping TV, TGRT Pazarlama und Top Shop TV.

Auf Sendung ging HSE24 1995 unter dem Namen H.O.T. (Home Order Television), so broadbandtvnews. Die amerikanische Investmentgesellschaft Providence Equity Partners ist mit 85 Prozent der Anteile derzeit Hauptgesellschafter. Der Rest entfällt auf die französische Beteiligungsgesellschaft Axa Private Equity.

Im vergangenen Jahr konnte die Home Shopping Europe GmbH ein deutliches Umsatzplus von sieben Prozent erzielen und seinen Gewinn auf 587 Millionen Euro steigern. Besonders stark wuchsen Reitzner zufolge die Bereiche Mode, Kosmetik und Beauty. Für 2015 habe sich der Sender nun Ziele in einer ähnlichen Größenordnung gesetzt. Angeboten wird derzeit 24-Stunden-Programm auf drei Sendern. HSE24 sendet 16 Stunden per Liveübertragung.  Für den Betrieb sorgen etwa 700 eigene Mitarbeiter sowie 2.100 weitere bei Partnerunternehmen.

Mehr zum Thema:

ProSiebenSat1 plant ersten deutsch-türkischen TV-Sender
TV-Einschaltquoten: Türken haben keine Stimme
Türkeikunde für Ausländer: Regierung will jetzt einen eigenen TV-Kanal

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.