Fred Rutten bestätigt Interesse an Dirk Kuyt

Dirk Kuyt könnte Fenerbahce zum Saisonende Richtung Rotterdam verlassen, auch Pierre Webo spekuliert mit einem Abschied vom türkischen Meister. Derweil hat Abwehrspieler Bekir Irtegün gefallen am Ziraat Türkiye Kupasi gefunden - jetzt soll der Pokalsieg her.

Die Rückkehr von Dirk Kuyt in die Heimat rückt näher. Nachdem Fenerbahce immer noch keine Anstalten gemacht hat, den auslaufenden Vertrag des 34-Jährigen zu verlängern, ist Kuyts ehemaliger Verein Feyenoord Rotterdam zumindest zum jetzigen Zeitpunkt die erste Alternative für den Niederländer. Kuyt selbst hatte zuvor mehrfach betont, dass neben Fenerbahce die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte die wahrscheinlichste Option für ihn sei. Feyenoord-Coach Fred Rutten bestätigte nun auf Anfrage der niederländischen Presse das Interesse am Fenerbahce-Akteur. „Kuyt würde uns nochmals verstärken, zudem ist er sehr vielseitig einsetzbar. Das ist eine Option für das nächste Jahr. Er könnte hier sicherlich eine wichtige Rolle einnehmen“, so Rutten nach dem 2:1 über Cambuur-Leeuwarden. Kuyt war zwischen 2003 und 2006 für den niederländischen Spitzenklub aktiv und wechselte anschließend für 18 Millionen Euro zum FC Liverpool in der englische Premier League.

Auch Pierre Webo vor dem Abschied?

Den Meister verlassen könnte auch Stürmer Pierre Webo, dessen Vertrag ebenfalls zum Saisonende ausläuft. Dem 33-jährigen Kameruner liegen mittlerweile einige Angebote vor, darunter eines von seinem Ex-Verein RCD Mallorca sowie diverse Offerten aus Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Webo selbst hat sich zu seiner sportlichen Zukunft noch nicht geäußert, allerdings dürfte der erfahrene Angreifer nicht mehr mit einer Vertragsverlängerung bei den Gelb-Marineblauen spekulieren. Für Fenerbahce absolvierte Webo seit Februar 2013 wettbewerbsübergreifend 73 Spiele, in denen er es auf 29 Tore und sechs Assists brachte. Gefragt war der 33-Jährige zumeist wegen seinen Jokerqualitäten sowie als Ersatzmann für Moussa Sow oder Emmanuel Emenike.

Bekir Irtegün fordert Pokalsieg

Sportlich geht es für den türkischen Meister bereits am Samstagabend weiter. Die Truppe von Trainer Ismail Kartal hat nur einen Tag Regenerationszeit, ehe es am Freitag nach Gaziantep geht. Für Kartal aber kein Problem: „Wir haben gewonnen, und das mit schönen Toren. Unsere Reise geht weiter. Wir haben in Istanbul nur einen Tag zum Ausruhen, doch Reisestrapazen sind wir gewohnt. Wir wissen ganz genau, wie wir der Müdigkeit entkommen können“, so Kartal nach dem gestrigen 4:1 in Rize. Abwehrspieler und Torschütze Bekir Irtegün hatte sogar Gefallen am Pokalwettbewerb gefunden. Nach dem Einzug in das Viertelfinale sei der Gewinn des Ziraat Türkiye Kupasi das folgerichtige Ziel: „Wir möchten den Pokal gewinnen. Fenerbahce muss in jedem Wettbewerb um den Titel spielen!“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

ZTK: Besiktas und Trabzonspor raus
Trabzonspor: Rekordstrafe für Ibrahim Haciosmanoglu
GazeteFutbols Europa-Tour: So stark waren die türkischen Spieler diese Woche

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.