Europapokal: Arge Personalnot bei Trabzonspor

Trabzonspor hat vor dem Europapokal-Spiel gegen den SSC Neapel arge Personalnot. Zu allem Überfluss fällt ein Spieler freiwillig weg. Und Präsident Haciosmanoglu muss länger draußen bleiben.

Trabzonspor muss in der UEFA Europa League-Zwischenrunde gegen den italienischen Traditionsverein SSC Neapel auf Stürmer Mustapha Yatabare verzichten. Der malische Nationalspieler (vier Tore in 27 Länderspielen) wird wegen eines Oberschenkelmuskelrisses, die er sich im Heimspiel gegen Basaksehir (3:2) zugezogen hat, mindestens drei Wochen außer Gefecht bleiben. Der 29-Jährige, der in 23 Pflichtspielen für Trabzonspor fünf Tore und zwei Assists verbuchen konnte, gesellt sich damit in eine prominente Gesellschaft: Auch seine Teamkollegen Onur Kivrak, Yusuf Erdogan, Essaid Belkalem und Majeed Waris werden gegen die Süditaliener sicher fehlen. Von den zuletzt verletzten Akteuren darf einzig Kapitän Jose Bosingwa auf einen (Startelf-)Einsatz hoffen.

Fatih Öztürk lässt Vertrag auflösen

Während sich das Lazarett also nur langsam lichtet, sieht es bei der bestrebten Verkleinerung des Kaders besser aus: Wie die Bordeaux-Blauen in einer Börsenmitteilung bekanntgaben, haben sich der Verein und Torhüter Fatih Öztürk auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung geeinigt. Der 28-Jährige hat nach der Winterpause seinen Platz im Tor an Neuzugang Hakan Arikan verloren und wurde sogar von der UEFA-Kaderliste genommen. Cheftrainer Ersun Yanal betonte, dass der Wunsch nach einer Trennung von Öztürk ausgegangen sei: „Er kam schon nach dem Spiel gegen Bursaspor auf mich zu und hat gesagt, dass er keine Kraft mehr für das Torhüterduell hätte. Daraufhin sagte ich, dass ich ihn gern noch bis Saisonende halten möchte. Doch das war für ihn kein Thema.“ Der Klub wolle keine Spieler gegen ihren Willen halten, so der Meistertrainer von 2014 weiter.

Haciosmanoglu wird für weitere 60 Tage gesperrt

Yanals Vorgesetzter, Klub-Boss Ibrahim Haciosmanoglu, wird dagegen noch länger bei den Spielen abwesend sein müssen. Wie der Disziplinarausschuss des türkischen Fussballverbands (PDFK) bekanntgab, wird Haciosmanoglu nach den Vorfällen im Pokalachtelfinale gegen Sivasspor (2:3 n. V.) für 60 Tage gesperrt. Außerdem muss er eine Geldstrafe in Höhe von 40.000 TL entrichten. Trabzonspor muss zudem 165.500 TL zahlen, zusätzlich erfolgt eine Zuschauersperre für das nächste Heimspiel im türkischen Pokal in der nächsten Saison.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Titelkampf in der Süper Lig: Auch Galatasaray gibt sich keine Blöße
3:2! Besiktas schlägt Bursaspor im Spitzenspiel
Fred Rutten bestätigt Interesse an Dirk Kuyt

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.