Angst vor Anschlägen: Erdoğan lässt sein Essen auf Gift testen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat offenbar massive Angst vor Anschlägen. Sein Essen lässt er deshalb intensiv auf Giftstoffe untersuchen. Geprüft werden die Mahlzeiten unter anderem auf Radioaktivität.

Aus Angst vor Anschlägen lässt der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan seine Mahlzeiten auf Giftstoffe testen. Essen und Getränke würden vor Verzehr auf radioaktive Strahlung, chemische Stoffe, Schwermetalle und Bakterien untersucht, sagte der Arzt des Präsidenten, Cevdet Erdöl, der Zeitung «Hürriyet» vom Dienstag. Auch auf Reisen werde das Essen des Präsidenten geprüft. Damit sollten mögliche Anschläge auf Erdoğan vereitelt werden.

Erdöl sagte weiter, ein fünfköpfiges Ärzteteam kümmere sich rund um die Uhr um die Gesundheit des 61-Jährigen. Zudem solle ein Speziallabor in Erdoğans neuem Präsidentenpalast in Ankara eingerichtet werden. Der Arzt Erdoğans ist Parlamentsabgeordneter der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP, so die dpa.

Mehr zum Thema:

Regierungskritik unerwünscht: Türkischer Enthüllungsjournalist Mehmet Baransu verhaftet
Terrorgefahr in Istanbul: Polizei nimmt Verdächtigen vor US-Konsulat fest
Erdoğan schmäht Demonstranten: Präsident vergleicht Männer in Röcken mit Terroristen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.