GazeteFutbols Europa-Tour: So stark waren die türkischen Spieler diese Woche

Wie haben sich die türkischen Legionäre in den europäischen Topligen geschlagen? Die Europa-Tour von GazeteFutbol.de nimmt auch diese Woche die Leistungen der türkischen Akteure in Fußball-Europa näher unter die Lupe.

Nuri Sahin (Borussia Dortmund): Der BVB brillierte im Derby gegen Schalke und schickte die Knappen mit 3:0 zurück nach Gelsenkirchen. Auch Sahin lieferte eine hervorragende Partie ab. Da die Schalker Offensive nicht vorhanden war, konnte der Türke munter vorne mitmischen und Akzente setzen. Note: 1,5

Tolga Cigerci (Hertha BSC Berlin): Ist noch verletzt, daher ohne EinsatzNote: –

Ömer Toprak (Bayer Leverkusen): Bayer siegte 1:0 gegen Freiburg – und das ohne große Mühe. Gemeinsam mit Spahic stand Toprak sicher in der Abwehr, Freiburg konnte die Hausherren aber auch zu keiner Zeit der Partie wirklich fordern. Note: 2

Kaan Ayhan (FC Schalke 04): Gegen den BVB 90 Minuten auf der BankNote: –

Sercan Sararer (VfB Stuttgart): Nicht im Kader in Hannover (1:1) Note: –

Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen): Solide Vorstellung gegen Freiburg. Hatte einige spielöffnende Pässe zu verzeichnen, hätte aber durchaus torgefährlicher agieren können. Wirkte nach der Champions League etwas müde und überspielt. Musste in der 76. Minute raus. Note: 3,5

Halil Altintop (FC Augsburg): Wie die gesamte Offensive, hatte auch Altintop einen schwachen Tag in Berlin (0:1) erwischt. Konnte sich nicht wirklich auszeichnen, wurde aber auch zu selten in Szene gesetzt. Ein schwaches Spiel sei dem ehemaligen Nationalstürmer aber gegönnt. Note: 4,5

Ceyhun Gülselam (Hannover 96): Schlechtes Spiel vom Türken gegen den Tabellenletzten aus Stuttgart. Bekam die ansonsten schwache VfB-Offensive an diesem Tag nicht in den Griff und hatte kaum Zugriff auf Alexandru Maxim & Co. Auch seine Nebenmänner waren nicht viel besser. Endstand 1:1. Note: 4,5

Arda Turan (Atletico Madrid): Das Topspiel beim FC Sevilla endete torlos, dafür aber mit ganzen elf Gelben Karten. Ein hart umkämpftes Spiel, oftmals an der Grenze des Legalen geführt. Das Spielerische blieb daher auf der Strecke. Turan zeigte viel Einsatz, blieb aber wie schon in Leverkusen in der Königsklasse extrem blass. Kann es definitiv besser. Note: 5

Gökdeniz Karadeniz (Rubin Kasan): Die russische Premier Liga hat bis zum 7. März noch Winterpause. Note: –

Salih Ucan (AS Rom): Das Gipfeltreffen gegen Juventus Turin endete 1:1-Remis. Ucan blieb 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Mevlüt Erdinc (AS Saint-Etienne): Nach den ansprechenden Auftritten in den vergangenen Spielern durfte der türkische Stürmer in Toulouse von Anfang an ran. War gut in der Partie, vergab aber eine aussichtsreiche Chance für sein Team. Saint-Etienne gewann trotzdem mit 1:0, Erdinc wurde kurz vor dem Ende ausgewechselt. Note: 3,0

Nadir Ciftci (Dundee United): Bitteres 0:2 zu Hause gegen Partick Thistle FC. Ciftci hatte einige gute Szenen, hätte aber auch mindestens ein Tor erzielen müssen. Zeigte ungewohnte Schwächen im Torabschluss. Note: 5

Bilal Basacikoglu (Feyenoord Rotterdam): Beim FC Utrecht (0:0) ohne Einsatz und 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Kazim Kazim (Feyenoord Rotterdam): Verletzte sich in der UEFA Europa League gegen den AS Rom (1:2), danach lief bei den Niederländern kaum mehr etwas. Gegen Utrecht daher ohne Einsatz. Note: –

Alim Öztürk (Heart of Midlothian): Gegen den Tabellenvorletzten Cowdenbeath FC gab es für die Hearts ein unfassbares 10:0! Öztürk wurde dementsprechend nicht gefordert und reihte sich mit einem Distanzschuss sogar in die Liste der Torschützen ein. Für den Abwehrspieler war es der 3. Saisontreffer. Note: 1

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

3:2 – Mehmet Ekici glänzt gegen Karabük
Nach Fenerbahce lässt auch Besiktas Punkte liegen
„Die Türkei wird wieder eine große Fußballnation werden“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.