Hamzaoglu: Verein braucht die Meisterschaft

Im Gespräch mit den türkischen Pressevertretern blickt Galatasaray-Coach Hamza Hamzaoglu auf das Derby zurück und erklärt, wie wichtig der Titelgewinn für den Verein sein könnte. Außerdem räumt der erfolgreiche "Löwen"-Coach mit einem absurden Gerücht auf...

Die Derbyniederlage in Kadiköy ist für den Tabellenführer abgehakt. Die 0:1-Pleite gegen den Erzrivalen tragen die Gelb-Roten mit großer Fassung, zumal man auch nach der Niederlage weiter Tabellenführer ist und den Titelgewinn in der eigenen Hand hat. Vor allem das faire Miteinander im Sükrü Saracoglu-Stadion hat auch mit dafür gesorgt, dass die Emotionen auf beiden Seiten kaum einmal hochgekocht sind und das Derby tatsächlich nur als ein Fußballspiel angesehen worden ist. Trainer Hamza Hamzaoglu wird die zum Teil zu ängstliche Vorstellung seiner Mannschaft aber durchaus registriert und seinen Gelb-Roten zum Trainingsauftakt in dieser Woche den Spiegel vorgehalten haben.

„Wir haben ein ruhiges Derby gesehen!“

Im Gespräch mit den türkischen Pressevertretern am heutigen Vormittag war Hamzaoglu weiterhin darum bemüht, die negativen Ausmaße der Niederlage klein zu halten. „Nach sehr langer Zeit war es mal wieder ein ruhiges Derby. Alle Beteiligten wollten nur Fußball spielen. Yasin Öztekin hätte aus seiner Situation heraus treffen können, dass er aber überhaupt so schießen konnte, war schwer genug. Der Ausfall von Hakan Balta hat uns extrem beeinflusst. Er hatte sich gut ins Aufbauspiel eingebracht, seine Auswechslung tat uns nicht gut.“ Hamzaoglu weiter: „Die Schwalbe von Diego im Strafraum war gelbwürdig, auch Emenike hätte für seinen Täuschungsversuch Gelb sehen können. Im Gegensatz dazu hätte Olcan Adin vom Platz gestellt werden müssen. Ich weiß, dass die Schiedsrichter Fehler machen, das dürfen sie auch. In unserem Land wird leider aber immer wieder versucht, die Referees massiv unter Druck zu setzen.“

Trotz der Niederlage sah Hamzaoglu keinen Grund, von den anvisierten Zielen abzusehen. Nach wie vor befinde man sich auf dem bestem Wege, den vierten Stern zu holen, der Titelgewinn in dieser Saison sei für die Gelb-Roten wichtiger denn je: „Wir sind einen Schritt vor der Konkurrenz, noch ist aber alles möglich. Überlegen Sie mal die Konstellation, wenn wir gegen Fenerbahce gewonnen hätten. Doch so ein Sieg würde nichts bringen, wenn man den Titel nicht holt. Der Verein braucht die Meisterschaft unbedingt. Und das können wir nur schaffen, wenn wir zu einer Einheit werden. Wir müssen uns lieben und respektieren. Nur dann rennt ein Spieler auch für den anderen und bügelt seine Fehler aus.“

Keine Probleme zwischen Sabri Sarioglu und Selcuk Inan

Kein Verständnis hatte der ehemalige Co-Trainer der Türkei für die türkischen Pressemeldungen, nach denen Ex-Kapitän Sabri Sarioglu und Neu-Kapitän Selcuk Inan für Missstimmung innerhalb der Mannschaft sorgen würden. Hamzaoglu deutlich: „Wir sind sogar noch enger zusammengerückt. Zwischen Selcuk und Sabri gibt es keine Probleme. Klar ist ein Sabri auf Grund seiner Degradierung geknickt, doch damit haben ich und die Spieler nichts zu tun. Hier geht es einzig und allein um das Wohl Galatasarays. Derartige Meldungen machen uns noch stärker. Anscheinend findet man wenige Gründe, um unsere Spielweise zu kritisieren, so dass man solche Meldungen erfinden muss.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

GazeteFutbols Europa-Tour: So stark waren die türkischen Spieler diese Woche
Mehmet Ekici mit nächster Galavorstellung
Hochverdienter Derbysieg für Fenerbahce

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.