Lokomotive Moskau baggert an Miroslav Stoch

Platzt die Rückkehr von Miroslav Stoch zu Fenerbahce? Lokomotive Moskau hat erneut starkes Interesse am Slowaken bekundet und ist bereit, mehrere Millionen Euro für den 25-jährigen Flügelflitzer hinzublättern.

Die Rückkehr von Miroslav Stoch schien eigentlich beschlossene Sache. Nach der Lockerung der Ausländerregelung sollte der Leihvertrag des Slowaken bei Al-Ain FC in den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht mehr verlängert und Stoch zurück an den Bosporus geholt werden. Nun erwägt der türkische Meister aber nun doch, den 25-jährigen Flügelflitzer abzugeben. Der erste Interessent hat sich auch schon gemeldet: Lokomotive Moskau aus Russland!

Moskau meldet Interesse

Der zweifache russische Meister und Tabellenfünfte der Premier Liga hat mit Manuel Fernandes (Besiktas) und Oumar Niasse (Akhisar Belediyespor) bereits zwei Ex-Spieler aus der Süper Lig in seinen Reihen, Roman Pavlyuchenko, Alan Kasaev, Aleksandr Samedov, Vedran Corluka und Moubarak Boussoufa sind die anderen Aushängeschilder des Vereins. Vereinspräsidentin Olga Smorodskaja plant mit der Verpflichtung von Stoch die Offensive Moskaus nochmals zu verstärken und „Loko“ endgültig unter den Topteams in Russland zu etablieren. Sportdirektor Kirill Kotov hat sich die Tage klar und deutlich zu einem möglichen Stoch-Transfer positioniert: „Wir wollten Stoch bereits 2013 haben, damals hat ihn Fenerbahce nicht gehen lassen. Es gab zwischen den Beratern auch schon Gespräche. Wenn Fenerbahce ihn abgeben möchte, könnten wir ihn dieses Jahr holen.“

Stoch selbst hat sich zu den Gerüchten um seine Person noch nicht geäußert, zuletzt aber immer wieder betont, bei Fenerbahce spielen zu wollen. Die äußerst zahlungskräftigen Russen könnten dem Slowaken nun aber einen Strich durch die Rechnung machen. Bei Fenerbahce besitzt der 25-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2018, bei Transfermarkt.de wird der Marktwert Stochs auf 5,5 Millionen Euro geschätzt.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Tribünensperre für Fenerbahce im BJK-Derby
Hamzaoglu: Verein braucht die Meisterschaft
GazeteFutbols Europa-Tour: So stark waren die türkischen Spieler diese Woche

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.