Besiktas tankt Selbstvertrauen

Besiktas ist der neue Tabellenführer der Süper Lig! Mit dem klaren 5:1 über Kayseri Erciyesspor konnten die Schwarzen Adler nochmals Selbstvertrauen vor den wegweisenden Partien gegen Brügge und Fenerbahce sammeln. GazeteFutbol.de hat die Reaktionen gesammelt

Slaven Bilic, Trainer Besiktas

„Meine Mannschaft hat bei einer guten Atmosphäre und hervorragenden Platzverhältnissen eine lebhafte Vorstellung gezeigt. Trotz einiger Fehler waren wir sofort im Spiel, doch das kann vorkommen. Es war ein wichtiger Sieg und bedeutende drei Punkte. Jetzt haben wir eine immens wichtige Woche vor uns. Es geht gegen Brügge und danach gegen Fenerbahce. Die Eroberung der Tabellenführung wird uns weiter Selbstvertrauen geben. Unser Ziel ist, beide Spiele zu gewinnen. Wir sind stark genug, um das zu schaffen.

[…] Zum Glück ist gegen Fenerbahce kein Spieler gesperrt. Tolga [Zengin], Atiba [Hutchinson] und [Jose] Sosa können aller Voraussicht nach spielen. Auch Necip [Uysal] hat nichts Ernstes. Bei Serdar [Kurtulus] müssen wir die Untersuchungen abwarten. Es wäre schön, wenn wir gegen Brügge in Topbesetzung auflaufen könnten.“

Mehmet Özdilek, Trainer Kayseri Erciyesspor

„Ich gratuliere Besiktas. Sie haben bestimmt nicht gedacht, dass sie nach diesen schwierigen Wochen heute so einfach gewinnen. Es war ein leichter Sieg für sie. Wir mussten hellwach sein, doch zwei unerwartete Gegentreffer haben unsere Gegenwehr schnell gebrochen.

[…] Am schlimmste war heute der mentale Rückschlag. Ab morgen gilt es, die Mannschaft wieder aufzubauen und auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Ich bin überzeugt davon, dass wir ein Teil dieser Liga bleiben werden.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Gaziantepspor schlägt Trabzonspor 2:0
L
okomotive Moskau baggert an Miroslav Stoch
Tribünensperre für Fenerbahce im BJK-Derby

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.