Fußballstars und ihre Lifestyles

Keine Frage: der Profifußball ist ein schwieriges Pflaster, das von den Spielern ganzen Einsatz fordert, denn nur durch schweißtreibendes Training bleiben die Talente im harten Konkurrenzkampf vorne mit dabei. Darum ist es kein Wunder, dass viele Spieler die Anstrengungen durch einen luxuriösen Lebenswandel kompensieren.

Sie werden bereits in jungen Jahren entdeckt – und bei genügend Erfolg am runden Leder erhalten sie im Laufe ihrer Karriere eine echte Traumgage. Hinzu kommen hoch dotierte Werbeverträge mit bekannten Unternehmen, so ist das Konto schnell prall gefüllt. Keine Frage: der Profifußball ist ein schwieriges Pflaster, das von den Spielern ganzen Einsatz fordert, denn nur durch schweißtreibendes Training bleiben die Talente im harten Konkurrenzkampf vorne mit dabei. Darum ist es kein Wunder, dass viele Spieler die Anstrengungen durch einen luxuriösen Lebenswandel kompensieren. Wir werfen daher einen Blick in die schillernde Fußballwelt und den extravaganten Lifestyle einiger Fußballstars.

Mit sexy Spielerfrauen ins Rampenlicht

Bei den großen Meisterschaften gerät nicht selten das eigentliche Geschehen auf dem Platz etwas aus dem Fokus, wenn die Kamera mal wieder auf die attraktiven Spielerfrauen schwenkt. Die Damenriege wirkt regelmäßig so, als sei sie einem Hochglanz-Katalog entsprungen: Wohlgeformte Körper in hautengen Kleidern und mit wallenden Haarmähnen dominieren hier eindeutig das Bild. Sportliche Männer scheinen schöne Frauen geradezu magisch anzuziehen – und sicher ist es auch kein Hindernis, wenn dabei noch das passende finanzielle Budget zur Verfügung steht.

Die Medien bringen regelmäßig neue Top-Ten-Listen der schönsten Spielerfrauen heraus, weil auch die Fans den angenehmen Anblick genießen möchten. Der spanische Spieler Gerard Piqué angelte sich gar die schöne Sängerin Shakira und hat mit ihr inzwischen zwei Söhne. Auch der türkischstämmige deutsche Nationalspieler Mesut Özil reiste zur WM 2014 mit einem hübschen Popsternchen an: Mandy Capristo aus der Ex-Girlgroup Monrose gesellte sich an seine Seite und brachte dem Fußballer damit ein wahres Blitzlichtgewitter ein. Die dunkeläugige Schönheit aus Mannheim hat sich selbstverständlich bereits als Model betätigt – das gehört zum guten Ton dazu. Aktuell sorgt die Sängerin an der Seite von Dieter Bohlen bei Deutschland Sucht dem Superstar (DSDS) für Aufsehen.

„Rien ne va plus“ – das Glück  herausfordern

Wenn es am Roulette-Tisch heißt: „Rien ne va plus“, dann starten einige Stars der Fußballszene richtig durch. Denn auch klassische Casino Spiele wie Roulette gehören zum aufregenden Lifestyle dazu. Hier gehen bei einigen Spielern nämlich die ganz großen Summen über den Tisch. Die Top-Talente bringen schließlich genügend Kapital ins Rennen, um für echte Spannung zu sorgen. Und wem das Glück bereits auf dem Heiligen Rasen hold ist, der wird vielleicht auch am Spieltisch abräumen.

Der Fußball-Bundesliga Profi von Borussia Mönchengladbach Max Kruse gilt auch allgemeinhin als Zocker. Nachdem er es im Jahre 2014 ganz knapp nicht in die deutsche WM-Mannschaft schaffte, setzte er sich stattdessen in den Flieger nach Las Vegas und spielte Poker. Unter 241 Mitspielern schaffte er es sogar bis in das „2-7 Lowball“-Finale und strich dafür 26.800 Euro ein: sicher ein kleines Trostpflaster für die entgangenen Fußballfreuden.

Türkische Ligaspieler vergnügten sich im Hotel

Wenn es mit den schönen Spielerfrauen nicht ganz so gut klappt, suchen die Fußballer trotzdem ihren Spaß. Ein Gerücht aus den Gazetten besagt, dass sich die Spieler Colin Kazim, Dos Santos, Vederson und Bilica ein wildes Schäferstündchen mit Eskortdamen gegönnt haben sollen. Marcus Prinz von Anhalt, der adelige Bordell- und Wettbürobesitzer, soll die bedürftigen Herren in einem Istanbuler Hotel entsprechend versorgt haben. Ob es stimmt, wissen wir nicht, doch angeblich tauchten im besagten Hotelzimmer später ein Paar Handschellen auf. Diese Geschichte ist schon ein paar Jahre her, doch passt sie sehr genau in die schillernde Fußballwelt.

Luxuriöser Lifestyle der Top-Spieler

Real Madrids Top-Spieler Cristiano Ronaldo gilt als einer der bestbezahlten Spieler der Welt; im Jahr 2012 verdient er beispielsweise etwa 42,5 Millionen US-Dollar. Dieses Geld legte er unter anderem in einen 300.000 US-Dollar Lamborghini an, nachdem er zuvor seinen Ferrari zu Schrott gefahren hatte. Weitere schicke Wagen der Marken Porsche, Bentley und Mercedes warten in seiner Garage auf rasante Ausfahrten. Seine exklusive Villa in Madrid, ein Entwurf des Stararchitekten Joaquin Torres, soll zudem 7 Millionen US-Dollar gekostet haben. Am Handgelenk trägt er gern Armbanduhren, die häufig jenseits der 100.000 US-Dollar Grenze angesiedelt sind. Christiano Ronaldo ist hierbei natürlich keine Ausnahme für einen rasanten Lifestyle voller Luxus.

20 Millionen US-Dollar für eine Prachtvilla

Auch der ghanaische Nationalspieler Kevin-Prince Boateng entledigte sich jeder räumlichen Enge, zumindest virtuell. Auf seiner Homepage errichtete er sich eine digitale Prachtvilla mit 14 Räumen, durch die sich die Besucher staunend klicken dürfen. Ein Traum, den er sich bald vielleicht schon real erfüllen wird? Der ehemalige englische Nationalspieler John George Terry lebt jedenfalls schon jetzt ganz greifbar in einer ähnlichen Luxuswelt: seine Villa beherbergt sogar ein eigenes Kino. Vor ihm soll niemand geringeres als Jonny Depp in diesem Protzbau gewohnt haben. Das britische Fußballer-Symbol David Beckham steht ihm natürlich in nichts nach: sein ehemaliges Schlösschen in der Nähe von London besaß Medienberichten zufolge einen Wert von unfassbaren 20 Millionen US-Dollar und auch sein neues Domizil wird ihm wohl in nichts nachstehen.

Die Exzesse des „Super Marios“

Mario Balotelli, gern auch „Super Mario“ genannt, ist und bleibt jedoch das Vorzeigeexemplar für das exzessive Leben eines hochtalentierten Fußballspielers. Unvergessen, wie der 1,90-Mann im EM-Halbfinale gegen Deutschland mit muskulösem Oberkörper posierte, nachdem er die Titelträume der Deutschen zerstörte! Auch im Anschluss an die Europameisterschaft führte er der Presse seinen schillernden Lifestyle immer wieder vor: Erst ließ er sich in St. Tropez mit Blondinen im Arm und Zigarre im Mund fotografieren, dann auf Ibiza umringten ihn später sexy Bikini-Mädchen und für einen Skandal ist der Top-Spieler sowieso immer zu haben. Diesem Mann kann daher unbesehen abgenommen werden, dass er nach der Fußballkarriere ein echtes Rockerleben führen wird.

Glücksritter auf dem Fußballplatz

Vielleicht sind viele unserer Top-Fußballer einfach Glücksritter auf der Suche nach Erfüllung. Sie nehmen das, was sie haben – Talent, Erfolg und Geld – und setzen es im großen Kasino des Lebens ein, um das Beste für sich herauszuholen. Manch einer findet auf diese Weise sogar echtes Glück.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.