EM-Qualifikation: Burak Yilmaz gibt die Richtung vor

Am Samstagabend geht es für die Türkei in das wohl entscheidende EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande. Nationalstürmer Burak Yilmaz äußerte sich im Vorfeld der Partie über die Restchancen der Türken - und zum Aufeinandertreffen mit Teamkollege Wesley Sneijder.

Die Vorbereitungen auf das wegweisende EM-Qualifikationsspiel in den Niederlanden verlaufen bislang optimal. Nationalcoach Fatih Terim hat im Kurztrainingslager in Marienfeld die besten Bedingungen, seine Truppe auf das Duell in Amsterdam vorzubereiten, auch personell läuft es bei den Rot-Weißen inzwischen rund. Terim stehen mittlerweile sämtliche Akteure im Kader zur Verfügung, die Personalie um Gökhan Töre und Hakan Calhanoglu hat der Nationalcoach in einem Dreier-Gespräch ebenfalls aus der Welt geräumt, so dass die besagten Akteure mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht aus den Konferenzräumen kamen.

Besiktas-Fans stören Vorbereitungen

Vom Störfeuer einiger Besiktas-Fans, die im Trainingsgelände der Türken mit Plakaten gegen Emre Belözoglu öffentliche Hetze betreiben wollten, ließen sich die Mannen Terims nicht aus der Ruhe bringen. Das Team steht geschlossen hinter dem erfahrenen Mittelfeldspieler, der gegen die Niederlande sogar mit einem Startelfeinsatz rechnen darf. Inzwischen sind die Rot-Weißen aus Marienfeld abgereist. Ab Freitag wird Terim seine Mannschaft in Amsterdam auf das Spiel am Samstagabend vorbereiten. Als Schiedsrichter für die Partie in der Amsterdam-Arena wurde Felix Brych aus Deutschland angesetzt.

Yilmaz: Aufpassen auf Wesley Sneijder!

Die Hoffnungen bei den Türken ruhen insbesondere auf Toptorjäger Burak Yilmaz, der nach überstandener Verletzung die A-Milli anführen soll. Der 29-Jährige zeigt sich im Vorfeld der Partie optimistisch: „Natürlich wird es nicht leicht. Doch auch die Niederlande ist schlecht gestartet und muss gewinnen. Genau das müssen wir zu unseren Gunsten nutzen. Bislang war es oftmals so, dass nur wir die Spiele gewinnen mussten. Jetzt müssen beide unbedingt gewinnen.“ Als einen weiteren Vorteil sieht Yilmaz die Ausfälle von Arjen Robben und Robin Van Persie, auch wenn die Niederländer zahlreiche weitere Topspieler im Kader hätten. Darunter auch Galatasaray-Akteur Wesley Sneijder, der schon mal versprach, aus Respekt der Türkei gegenüber keinen Torjubel zu vollziehen. Gefährlich bleibt der niederländische Spielmacher aber trotzdem. „Ich denke, Sneijder wird die größte Waffe der Niederländer sein. Innerhalb der Mannschaft sind wir sehr gut befreundet, doch auf dem Spielfeld gibt es weder Vater, noch Mutter oder irgendwelche Gedanken an unsere Freundschaft. Wir werden alles dafür tun, dass wir dieses Spiel gewinnen.“

Weiterkommen ist noch möglich

Mit einem Sieg über die Niederlande im Rücken, sei für die Türken ein weiteres Mal das Unmögliche möglich, Yilmaz zeigte sich fest davon überzeugt, die Europameisterschaftsteilnahme doch noch unter Dach und Fach zu bringen: „Wir haben schlecht begonnen, doch das lag daran, dass es der Saisonbeginn war. Jeder Spieler findet erst nach 3-4 Spielen zu seiner Form. Im Ligabetrieb ist das Rennen sehr eng, daher sind alle Spieler fokussiert und voll auf der Höhe. Für die Türkei aufzulaufen, ist dabei eine ganz besondere Ehre. Es wird enorm schwer, weiterzukommen. Doch wenn wir das Spiel gegen die Niederlande gewinnen, werden wir es schaffen. Ein Sieg in diesem Spiel würde unser Selbstvertrauen ins Unermessliche steigern.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Fußballstars und ihre Lifestyles
Galatasaray: 11 Akteure bei den Nationalmannschaften
Türkei mit Trainingsauftakt in Deutschland

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.