Alex de Souza: Eine Legende tritt ab

Die Karriere von Alex de Souza ist seit dem Wochenende offiziell zu Ende. Der Brasilianer feierte in seiner Heimat eine berauschende Abschiedsvorstellung, aus der Türkei waren u.a. Tuncay Sanli, Rüstü Recber und Semih Sentürk mit anwesend.

In einer berauschenden und emotionalen Abschiedszeremonie in Sao Paulo hat sich Fenerbahce-Legende Alex de Souza endgültig vom Profifußball verabschiedet. Neben 49 Akteuren, die beim Abschiedsspiel zum Einsatz kamen, waren u.a. auch Ex-Fenerbahce-Spieler wie Rüstü Recber, Tuncay Sanli, Mateja Kezman, Deivid, Mehmet Aurelio und Semih Sentürk mit dabei. Während Arthur Zico und Luiz Felipe Scolari die jeweiligen Trainerbänke betreuten, trat auch Samet Güzel, engster Vertrauter und Übersetzer Alex‘ in der Türkei, die Reise nach Südamerika an.

Alex verabschiedet sich mit Doppelpack!

Neben einer Auswahl an Mitspielern, mit denen Alex in seiner bisherigen Karriere zusammengespielt hat, stand auf der anderen Seite die Meistermannschaft des SE Palmeiras aus dem Jahre 1999 auf dem Platz, mit der Alex seiner Zeit die Copa Libertadores gewann. Die lebhafte Partie vor gut gefüllten Rängen gewann Palmeiras durch die Treffer von Aristizabal, Edmundo, Ademir und einem Doppelpack von KrAlex selbst mit 5:3. Auf der Gegenseite traf neben Aristizabal auch Tuncay Sanli doppelt, Rüstü Recber durfte zudem im Tor stehen. Den Abpfiff in Sao Paulo erledigte Alex dann höchstpersönlich, ehe er seine 19-jährige Profikarriere nun auch offiziell für beendet erklärte.

„Werde als Trainer weiterarbeiten, vielleicht auch in der Türkei!“

Der mittlerweile 37-Jährige bestritt in seiner Karriere insgesamt 1030 Partien, in denen er es auf stolze 421 Tore und 363 Assists brachte. Bei Fenerbahce wird Alex mit Sicherheit niemals in Vergessenheit geraten. Neben seinem stets vorbildlichen Verhalten auf und außerhalb des Platzes gehört der Ex-Kapitän mit 185 Toren und 162 Vorlagen in 378 Spielen zu den erfolgreichsten Spielern der türkischen Liga. Noch vor dem Spiel gab Alex gegenüber Lig TV bekannt, dass er seine Abschiedstournee in der Türkei beenden wolle: „In meinem letzten Interview hatte ich gesagt, dass ich in Kadiköy meinen Abschied feiern würde. Das möchte ich immer noch, doch diese Entscheidung liegt nicht an mir. Im Moment besuche ich einen Trainerkurs, ich werde als Trainer weiterarbeiten. Das könnte in Brasilien sein, aber auch in der Türkei. Dieses Jahr wird meine Biographie veröffentlicht, dafür werde ich auch in die Türkei kommen. Ich werde mir dann bestimmt auch ein Fenerbahce-Spiel ansehen.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

EM-Qualifikation: Burak Yilmaz gibt die Richtung vor
Fußballstars und ihre Lifestyles
Galatasaray: 11 Akteure bei den Nationalmannschaften

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.