Studie: 2050 wird Indien das Land mit den meisten Muslimen sein

Einer Studie zufolge wird Indien in 35 Jahren das Land mit den meisten Muslimen sein. Gehe man von gleichbleibenden Wachstumsraten der religiösen Gruppen aus, überhole die muslimische Bevölkerung Indiens dann die von Indonesien. Das hat das US-Forschungsinstitut Pew herausgefunden.

Nach Ansicht der Wissenschaftler wird sich die Bevölkerung so entwickeln. (Grafik: Pew Research Centre)

Nach Ansicht der Wissenschaftler wird sich die Bevölkerung so entwickeln. (Grafik: Pew Research Centre)

Trotz des zunehmenden muslimischen Bevölkerungsanteils werde Indien ein überwiegend hinduistisches Land bleiben, so die dpa. Das vergleichsweise schnellere Wachstum der Muslime könne allerdings zu mehr religiösen Spannungen führen, sagte der politische Analyst Ashok Jha am Freitag in Neu Delhi.

Die weltweit größte Religion bleibe zunächst das Christentum – doch der Islam liege im Jahr 2050 wohl fast gleichauf, schreibt Pew weiter. Die muslimische Bevölkerung wachse global gesehen so stark wie keine andere Weltreligion. Die Zahl der Hindus wird laut Pew von heute 1 Milliarde auf fast 1,4 Milliarden im Jahr 2050 ansteigen.

Dennoch fühlen sich hindu-radikale Organisationen bedroht. «Wegen Konvertierungen, dem Fall der Geburtenrate unter Hindus und umfangreicher Einwanderung von muslimischen Menschen aus Bangladesch findet ein demografischer Wandel statt», sagt Dattatreya Hosabale vom hindu-nationalistischen Freiwilligenkorps RSS. Einige RSS-Anführer hatten Hindus dazu aufgefordert, mindestens drei Kinder zu haben.

Hier geht es zur Studie.

Mehr zum Thema:

Salman Rushdie: Indische Behörden gaben Falschinformationen heraus!
Facebook-Nutzerdaten: Nur Indien stellt mehr Anfragen als die Türkei
Indische Geistliche: Muslimische Mädchen dürfen keine Fotos auf Facebook posten

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.