Senol Günes: Wird er der neue Alex Ferguson?

Bursaspor-Vereinspräsident Recep Bölükbasi äußert sich zu den tragischen Geschehnissen der letzten Tage und gibt viele Informationen in Bezug auf Planungen, Transfers und Budget preis.

Bursaspor-Vereinspräsident Recep Bölükbasi ruft im vereinseigenen Fernsehsender auf: „Ich möchte, dass Senol Günes der Alex Ferguson von Bursaspor wird.“ Ebenfalls bringt Bölükbasi in Bezug auf Transfergerüchte von Ronaldinho und Batalla Licht ins Dunkel. Zusätzlich äußert er sich zum Angriff auf den Mannschaftsbus von Fenerbahce und lässt keinerlei Zweifel aufkommen: Kein Platz für solche Taten!

Die Gerechtigkeit wird siegen!

Bölükbasi macht vorerst fest, dass der Angriff auf den Mannschaftsbus von Fenerbahce ein großer Rückschritt für den türkischen Fußball sei und erklärt: „Die Fußballwelt musste in Bezug auf diese Thematik eine Reaktion zeigen. Diese Sportart umfasst Freundschaft und Brüderschaft und hat keinen Platz für solche Taten. Ich bin der Meinung, dass alle Anhänger in solchen Themenbereichen etwas vorsichtiger und rücksichtsvoller miteinander umgehen müssten. Es darf zu keinerlei Ungerechtigkeit kommen bis sich die Gerechtigkeit offenbart und sich somit alle Gemüter wieder beruhigen können. Um diese Situation schnellstmöglich zu lösen bemühen wir uns alle sehr stark. Sicherlich wird es zu Fehlern kommen, wie auch schon in unserer Vergangenheit, aber wir dürfen von unserem Ziel nicht abkommen. Wir missbilligen das Attentat auf den Mannschaftsbus von Fenerbahce. Unser Staat wird sicherlich das Nötigste tun.“

Die Transfergerüchte um Ronaldinho und Batalla

Bölükbasi erklärt, dass das Grundgerüst der Mannschaft keineswegs zerstört werden soll und fügt hinzu: „In der Partie gegen Kayseri Erciyesspor haben unsere Fans ihre Bitte zum Ausdruck gebracht, Fernandao und Josue zu binden. Ich möchte diese Spieler auch sehr gern binden und wir tun alles dafür, dies auch zu verwirklichen. Wir möchten jedoch unser Grundgerüst nicht zerstören. Es hätte auch sein können, dass wir einen Fernandao in der zweiten Saisonhälfte nicht zur Verfügung hätten. Fernandao hat sich bei Bursaspor sehr stark entwickelt und ich nehme nicht an, dass er mit Fenerbahce oder Galatasaray aktuell in irgendwelchen Verhandlungen steckt und wenn er das getan haben sollte, fände ich es eine Unverschämtheit. Bezüglich Josue haben wir unsere Arbeiten ein ganzes Stück vorantreiben können, doch hat Bursaspor auch nicht alle nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Wir möchten Josue und Fernandao jedoch definitiv binden. Wir werden von nun an in unserem neuen Stadion spielen und müssen auch 45.000 Zuschauer in unsere neue Heimspielstätte locken.

Ich habe nicht behauptet, dass ich einen Ronaldinho holen werde ebenfalls habe ich mir natürlich Gedanken darüber gemacht, wie Batalla über seine weitere Zukunft bei Bursaspor denkt, doch tätige ich keine Aussagen, bevor ich mir nicht zu 100% sicher bin. Batalla hat uns verlassen, während wir noch zu absolvierende Spiele hatten. Er brachte zum Ausdruck, dass er weder Präsident, noch die Mannschaft haben wolle. Der Präsident kann ein schlechter sein, der Trainer kann ebenfalls ein schlechter sein, doch ist Batalla nicht in der Situation solche Wertungen abzugeben. Nichts ist wichtiger als Bursaspor.

Senol Günes: Der Alex Ferguson von Bursaspor

Recep Bölükbasi erklärt, dass er mit den Leistungen seines Trainer sehr zufrieden sei und fügt hinzu: „Es gibt keinerlei negative Sachen über Senol Günes zu erzählen. Er passt sehr gut zu uns und ich bin immer für konstante Verpflichtungen. Ich hoffe, dass er der Alex Ferguson von Bursaspor wird.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Polizei nimmt mutmaßliche Attentäter fest
Ex-Bundesligaprofi Kadlec über Bus-Angriff: Das war eine „geplante Operation“
Attacke auf Fenerbahce-Bus: Erdoğan ist alarmiert

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.