Van Persie im Visier von Fenerbahce?

Ein wildes Gerücht bestimmt derzeit die Schlagzeilen beim türkischen Meister. Internationalen Medienberichten zu Folge steht Manchester Uniteds Robin van Persie auf der Transferliste von Fenerbahce.

Steht der Süper Lig in der kommenden Saison der nächste Sensationstransfer bevor? Internationalen Pressemeldungen zu Folge erwägt Meister Fenerbahce die Verpflichtung von Robin van Persie von Manchester United! Insbesondere die englische Boulevardzeitung The Sun will vom Interesse der Türken am 31-jährigen Niederländer erfahren haben, die van Persie angeblich bis zum Karriereende nach Istanbul lotsen wollen würden.

Wie zudem die Daily Mail berichtet, sei Manchester United fest gewillt, den Angreifer in der kommenden Saison abzugeben, um so den erwünschten Umbruch im Kader der „Red Devils“ voranzutreiben und gleichzeitig das immens hohe Gehalt van Persies einzusparen. Dementiert oder bestätigt wurden die Meldungen seitens der Gelb-Marineblauen bislang nicht. Fakt ist, dass Fenerbahce ab der kommenden Saison auch auf internationaler Bühne wieder angreifen und in der Offensive nachlegen möchte.

Van Persie heiß begehrt – ManU treibt Abschied voran

Neben Fenerbahce sollen allerdings auch Juventus Turin, Lazio Rom und Inter Mailand Interesse am 94-fachen Nationalspieler bekundet haben. Allerdings würde van Persie bei einem Wechsel mit Sicherheit größere Gehaltseinbußen in Kauf nehmen müssen. In der laufenden Saison absolvierte der 31-Jährige 24 Partien für ManU, in denen er es auf zehn Tore und zwei Assists brachte. Die Engländer sind bereit, van Persie trotz laufendem Vertrag vorzeitig gehen zu lassen. Medienberichten zu Folge wolle man van Persies Abschied mit einem Handgeld über sieben Millionen Euro forcieren.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Ex-Bundesligaprofi Kadlec über Bus-Angriff: Das war eine „geplante Operation“
Attacke auf Fenerbahce-Bus: Erdoğan ist alarmiert
Anschlag auf Spielerbus von Fenerbahce Istanbul

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.