Fenerbahce: Senol Günes wittert Manipulation

Fenerbahce hat sich mit dem 1:0-Sieg über Bursaspor die Tabellenführung erobert. Trainer Ismail Kartal lobte sein Team auf der anschließenden Pressekonferenz für die clevere Spielweise, während Senol Günes sich über eine klare Benachteiligung seiner Elf beschwerte.

„Wir hatten mit Verletzungen zu kämpfen. Daher danke ich dem Ärztestab für Ihre Arbeit. Heute waren zwei Dinge wichtig: Ein Sieg und die Tabellenführung. In der ersten Hälfte haben wir Bursa noch Chancen ermöglicht. Mit der taktischen Umstellung zur Halbzeit haben wir das aber in den Griff bekommen und das Spiel kontrolliert. Die Mannschaft wollte den Sieg. Mit Hilfe unserer Fans ist uns das auch gelungen. Wir wollten die Tabellenführung, die haben wir jetzt.

[…] Alle drei Teams sind nach wie vor mitten im Titelrennen. In solchen Spielen gewinnt das Team, das am wenigsten Fehler macht. Die wichtigen Partien haben wir nicht mit Offensivspektakel gewonnen, denn diese muss man konzentriert und taktisch diszipliniert angehen. Es ist nicht der Fußball, den Fenerbahce spielen kann. Aber wie gesagt, in solch engen Spielen zählen andere Dinge.“

Senol Günes, Trainer Bursaspor

„Spielerisch haben wir das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten, das Ergebnis stimmt natürlich nicht. Die Zuschauer spielen eine wichtige Rolle. Man hat gesehen, dass sie den Schiedsrichter beeinflusst haben. Auch haben wir gesehen, dass die Fußballregeln keine Rolle mehr spielen. Normalerweise muss der Fußball seine schönen Seiten aufzeigen. Erfahrungsgemäß sind wir an derartige Schummeleien nicht gewöhnt.

[…] Es ist nicht unsere Aufgabe, über den nicht gegeben Elfmeter und den aberkannten Treffer zu diskutieren. Die Spieler mussten aufpassen und hatten Angst, Karten zu sehen. Sie haben gesehen, wie das Spiel lief. Sie sehen, wie unsere Tribünen gesperrt und wir auswärts unterdrückt werden.

[…] Ich kann verstehen, dass die Spieler sauer sind. Nach der Leistung her hätten wir keinesfalls verlieren dürfen. Natürlich war das Gegentor unser Fehler. Wir hatten viele Chancen und haben ein gutes Spiel gezeigt. Ich denke, auch die Fenerbahce-Fans werden das honorieren.“

Mehmet Topal, Mittelfeldspieler Fenerbahce

„Wir mussten unbedingt gewinnen. Es gab viele Torraumszenen für beide Teams, man muss an dieser Stelle Bursa viel Lob aussprechen. In der ersten Hälfte waren wir zu gestresst, erst im zweiten Durchgang konnten wir unser Spiel aufziehen. Im Mittelfeld waren wir heute mehr gefordert als sonst, da Bursaspor viele schnelle Spieler hat. Wir wissen, dass uns unsere Spieldisziplin immer wieder zum Erfolg führt. Auch wenn es heute in den Schlussminuten war. Mit etwas Glück sind wir endlich wieder Tabellenführer.“

Serdar Aziz, Abwehrspieler Bursaspor

„Wir haben mutig und auch gut gespielt, doch leider hat Fenerbahce das Spiel für sich entschieden. Unsere Schiedsrichter lassen sich von Zeit zu Zeit immer wieder beeinflussen. Nicht mal mehr auf den eigenen Assistenten wird gehört. In Kadiköy passiert so etwas immer. Mehr kann ich nicht sagen, denn sonst würde ich gesperrt werden. Beim Gegentor lag allerdings kein Foulspiel vor. Das Spiel ist zu Ende, wir haben verloren. Mehr gibt es nicht zu sagen.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Hannover 96 beurlaubt Tayfun Korkut
Van Persie im Visier von Fenerbahce?
Ex-Bundesligaprofi Kadlec über Bus-Angriff: Das war eine „geplante Operation“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.