Für Mars und Erde: NASA stellt selbst-fahrendes Elektro-Auto vor

Ein Elektro-Fahrzeug der US-Raumfahrtbehörde Nasa könnte das Konzept des Mars-Rovers auf die städtischen Straßen bringen. Das Roboter-Auto hat vier unabhängige Räder, die in jede Richtung drehen können und funktioniert via Fernsteuerung auch fahrerlos. Insbesondere für den Stadtverkehr ist zudem die Möglichkeit des seitwärts Einparkens interessant.

Die NASA hat einen Prototyp eines Modularen Roboterfahrzeugs (MRVP) gebaut, der das Konzept des Mars-Rovers auf die städtischen Straßen bringen könnte. Der elektrische Rover wurde von der Raumfahrtbehörde in Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie gebaut. Das Batterie-betriebene Auto verfügt über vier wassergekühlten Radmotoren, Fernsteuerungsmöglichkeiten und dynamisches Fahrer-Feedback.

Der MRV hat vier separate Radmodule, die sich unabhängig voneinander drehen können. Das Setup macht den Elektro Buggy höchst agil – da die Räder können sich jederzeit etwa auch seitwärts drehen, um aus dem Stand die Richtungen zu wechseln – ein Vorteil besonders beim Einparken. Der Golf-Buggy große Roboter funktioniert auch mit einer Fernbedienung.

Das NASA-Video zeigt den erstaunlich mühelosen Umgang mit dem MRV, der auch schnell rückwarts fahren und um die Achse schleudern kann und dabei stabil wirkt. Die Technologie könnte die nächste Generation von Elektrofahrzeugen auf diesem Planeten zumindest inspirieren, so das Technologiemagazin The Verge.

Mehr auf DWN.

Mehr zum Thema:

Nissans Elektro-Auto leuchtet im Dunkeln
Visa bringt Fahrzeugen bei, die Einkäufe zu bezahlen
Türkisches Elektroauto schafft 2500 Kilometer für nur 13 Euro

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.