ZTK: Fenerbahce mit 2:1-Hinspielerfolg in Bursa

Mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Bursaspor hat sich Fenerbahce eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Istanbul erarbeitet. Die Tore im Atatürk-Stadion fielen allesamt in der ersten Halbzeit, darunter ein Traumfreistoss von Bruno Alves.

Dank einer abgezockten Vorstellung geht Fenerbahce mit einem 2:1-Auswärtssieg im Gepäck in das Rückspiel im Sükrü Saracoglu-Stadion am 21. Mai. Die Tore in einer vor allem in der ersten Hälfte ansehnlichen Partie erzielten Emmanuel Emenike und Bruno Alves, für Bursaspor war Fernando Belluschi zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich erfolgreich. Fenerbahce verdiente sich den Sieg durch eine reifere Spielanlage und einem kompromisslosen Abwehrverhalten, Bursaspor erspielte sich über die 90 Minuten zwar ein leichtes Chancenplus, bekam aber nur in den seltensten Fällen Zugriff auf taktisch clever agierende Gäste, die im Rückspiel schon mit einem Remis in das Finale des Ziraat Türkiye Kupasi einziehen können.

Bruno Alves mit Traumfreistoß!

Die Grün-Weißen starteten mit viel Euphorie und Angriffslust in die Partie und hatten mit Volkan Sen gleich die erste Großchance des Spiels. Nach einer furiosen Anfangsviertelstunde hatte sich der türkische Meister aber auf die Hausherren eingestellt. Die Elf von Trainer Ismail Kartal übernahm fortan die Kontrolle über das Geschehen und ließ Bursa nicht mehr ins Spiel kommen. Nach einem Zuspiel von Mehmet Topal war es dann Emenike, der der Bursa-Abwehr entwischte und zur Führung traf. Die Antwort der Gastgeber ließ nicht länger auf sich warten, als Volkan Demirel den Schuss von Volkan Sen reaktionsschnell parierte und Belluschi den Abpraller zum 1:1 nutzte. Nur drei Minuten später schlug erneut Fenerbahce zu: Nach einem Foulspiel an Diego Ribas schlenzte Alves den Ball aus halblinker Position in Weltklassemanier in den Winkel. Mit einem optischen Übergewicht für die Gäste ging es in die Halbzeitpause.

Bursaspor erhöht den Druck und scheitert an der Chancenverwertung

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zog sich Fenerbahce in die eigene Hälfte zurück und überließ Bursaspor Ball und Raum. Die Mannschaft von Senol Günes wusste damit wenig anzufangen und verzettelte sich zumeist in hektischen Angriffsbemühungen. Die erste Chance im zweiten Spielabschnitt hatte erneut Emenike, der freistehend an Harun Tekin scheiterte, kurze Zeit später vergab Cedric Bakambu knapp den erneuten Ausgleich. Mit den unglücklichen Einwechslungen von Ismail Kartal verlor Fenerbahce aber zunehmend die spielerische Linie. Bursaspor konnte die Gäste nun zusehends mehr in die eigene Hälfte drängen, der eingewechselte Emre Tasdemir vergab die nächste Möglichkeit, ehe Enes Ünal und Fernandao ein weiteres Mal am 2:2-Ausgleich vorbeischrammten. Insbesondere in den letzten zehn Minuten konnte die Elf von Senol Günes das zeigen, was man von ihr auch erwartet hatte. Gegen einen routiniert aufspielenden türkischen Meister war dies letztendlich aber zu wenig.

Aufstellungen

Bursaspor: Harun Tekin, Şener Özbayraklı, Şamil Çinaz, Serdar Aziz, Aziz Eraltay (80. Bekir Yılmaz), Ozan Tufan, Belluschi, Josue, Volkan Şen (60. Emre Taşdemir), Bakambu (73. Enes Ünal), Fernandao

Fenerbahçe: Volkan Demirel, Gökhan Gönül, Alves, Egemen Korkmaz, Kadlec, Mehmet Topal, Selçuk Şahin, Kuyt, Alper Potuk (84.  Bekir İrtegün), Diego (77. Caner Erkin), Emenike (79. Sow)

Tore: 0:1 Emenike (26.), 1:1 Belluschi (33.), 1:2 Alves (36.)

Gelbe Karten: Belluschi, Serdar Aziz – Kadlec, Volkan Demirel, Caner Erkin

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Fenerbahce will Wiedergutmachung
Balikesir und Kayseri Erciyes vor dem Abstieg
GazeteFutbols Europa-Tour: So stark waren die türkischen Spieler diese Woche

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.