Türkei: Oppositions-Partei heuert Wahlkampf-Berater von Obama an

Die türkische Oppositions-Partei CHP hat die US-amerikanische Strategie-Gruppe Benenson Strategy angeheuert, um sich im anstehenden Wahlkampf beraten zu lassen. Zuvor hatte die Gruppe US-Präsident Barack Obama beim US-Wahlkampf 2008 erfolgreich beraten. Die kurdische HDP setzt auf Unterstützung aus Deutschland und die AKP hat interne Wahlkampf-Berater angeheuert.

Dieses Plakat wurde beim US-Wahlkampf 2008 von der Benenson Strategy Group entworfen. Beim Türkei-Wahlkampf 2015 betätigt sich dieselbe Gruppe als Beraterfirma der Oppositions-Partei CHP. (Screenshot)

Dieses Plakat wurde beim US-Wahlkampf 2008 von der Benenson Strategy Group entworfen. Beim Türkei-Wahlkampf 2015 betätigt sich dieselbe Gruppe als Beraterfirma der Oppositions-Partei CHP. (Screenshot)

Die US-Beraterfirma Benenson Strategy Group wird die Oppositions-Partei CHP im Verlauf des anstehenden Wahlkampfes beraten. „Sie werden die CHP dabei beraten, wer die Zielgruppe der Partei ist und was die Menschen von der CHP erwarten. Außerdem sollen sie herausfinden, wie man die Mitglieder der Zielgruppe an die Wahlurnen bekommt, um sie für die CHP stimmen zu lassen“, zitiert die Hürriyet den PR-Chef der Oppositionspartei, Mehmet Bekaroğlu. Unklar bleibt, warum die CHP keine türkische PR-Firma beauftragt hat, um eine Strategie für die Wahlen am 7. Juni ausarbeiten zu lassen. Eine heimische Firma dürfte die Stimmung beim türkischen Volk im Regelfall besser einschätzen als eine ausländische. Allerdings hat die Benenson Strategy Group bei den US-Wahlen 2008 Präsident Barack Obama erfolgreich beraten und ist aktuell als Berater für die potentielle Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton tätig.

Die Regierungs-Partei AKP hat hingegen eine interne Strategie-Gruppe aus zwölf Partei-Mitgliedern gegründet, dessen Vorsitz der ehemalige Innenminister Beşir Atalay hat, berichtet die Zeitung Sabah.

Unklar ist, ob die kurdischen Nationalisten der HDP eine Beraterfirma beauftragt haben. Doch die Partei erhält aktive Unterstützung vom Parteivorstand der deutschen Partei DIE LINKE. Dazu hat der Linken-Parteivorstand am Ende März einen Beschluss gefasst. DIE LINKE wörtlich: „DIE LINKE erklärt sich solidarisch mit der HDP (Halklarin Demokratik Partisi, Demokratische Partei der Völker) und wünscht ihr viel Kraft und Erfolg für den Wahlkampf. DIE LINKE begrüßt, dass die HDP auch in Deutschland Wahlkampf machen wird und wird sie dabei politisch unterstützen. DIE LINKE ruft ihre Mitglieder mit türkischer Staatsangehörigkeit auf, an der Wahl teilzunehmen und empfiehlt ihnen, ihre Stimme der HDP zu geben.“

Die türkischen Nationalisten der MHP hingegen werden die Wahlkampf-Strategie im Vorstand festlegen. Unterstützung von externen Organisationen oder Firmen soll nicht eingeholt werden. Die Partei verlässt sich auf ihre Stammwählerschaft, berichtet Al Jazeera.

Alle anderen Parteien haben nach allen Umfragen keine Chance, um in die türkische Nationalversammlung einzuziehen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.