Kein Bargeld mehr: Geldautomaten in Berlin und Brandenburg leer

In Berlin und Brandenburg geht den Geldautomaten das Bargeld aus. Mehrere Banken haben bereits ihre Automaten gesperrt. Grund für die Ausfälle ist der Streik einer Geldtransporter-Firma.

Einige Geldautomaten in Berlin und Brandenburg wurden gesperrt, weil das Bargeld fehlt. (Foto: Flickr/I don't think this is a cashpoint, actually.. by Andy Bullock CC BY 2.0)

Einige Geldautomaten in Berlin und Brandenburg wurden gesperrt, weil das Bargeld fehlt. (Foto: Flickr/I don’t think this is a cashpoint, actually.. by Andy Bullock CC BY 2.0)

In Berlin und Brandenburg gibt es zahlreiche Geldautomaten, die kein Bargeld mehr ausgeben können. Weil der Geldtransporter Prosegur in Potsdam streikt, werden die Automaten nicht mehr befüllt. In Frankfurt/Oder und Berlin wurden bereits Geldautomaten gesperrt, meldet der rbb.

Verdi will durch den Streik bei Prosegur, der Tochter eines spanischen Unternehmens, eine Neuregelung der Arbeitszeiten und der Bezahlung erreichen, sowie eine Erhöhung des Urlaubs- und Weihnachtsgeldes. Von insgesamt 350 Mitarbeitern sollen sich 150 „dauerhaft im Streik“ befinden, so Verdi-Verhandlungsführer André Pollmann zum rbb.

Pollmann zufolge wurde der in Potsdam gültige Haustarifvertrag seit 2001 nicht mehr angepasst worden. Im März sei bereits für einen Tag die Arbeit niedergelegt worden, diesmal solle der Streik länger dauern.

In Frankfurt sind es laut rbb-Informationen bereits mehrere Banken ohne Bargeld. Zu den Kunden von Prosegur zählen unter anderem die Sparkasse, die Deutsche Bank und auch die Commerzbank.

Mehr auf DWN.

Mehr zum Thema:

Umfrage: Die Deutschen sind mehrheitlich Euro-Skeptiker
Zentralbanken diskutieren Bargeld-Verbot, um globale Bank-Flucht zu stoppen
US-Ökonom: Zentralbanken sollen Bargeld abschaffen

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.