Christlich-Muslimische Teamarbeit: Mainzer Jugendliche fotografieren für Toleranz

Im Herbst vergangenen Jahres haben christliche und muslimische Jugendliche einen interreligiösen Fotowettbewerb auf die Beine gestellt. Mit Erfolg: Die jungen Leute überzeugten und durften sich über 1000 Euro Preisgeld freuen. An diesem Wochenende wird es nun ernst: Die Idee wird in die Tat umgesetzt.

Mit offenen Augen soll es gemeinsam durch die Mainzer Innenstadt gehen. (Foto: Flickr/HBW! by le vent le cri CC BY 2.0)

Mit offenen Augen soll es gemeinsam durch die Mainzer Innenstadt gehen. (Foto: Flickr/HBW! by le vent le cri CC BY 2.0)

Für die Jugendlichen vom „Kompass – Muslimische Jugendbildung“ und der „Evangelischen Jugend im Dekanat Mainz“ geht es jetzt in die heiße Phase: Ihr Projekt „Vielfalt , Toleranz und Respekt in Mainz – Ein interreligiöser Fotowettbewerb“ wird an diesem Samstag, den 9. Mai, in die Tat umgesetzt.

Die schon jetzt preisgekrönte Idee ist simpel: Jeweils ein muslimischer und ein christlicher Jugendlicher, die sich vorher nicht kennen, sollen ein Team bilden. Dann bekommt jedes Team die Aufgabe gestellt, innerhalb einer festgelegten Zeit eine limitierte Anzahl von Bildern in der Mainzer Innenstadt zu der Thematik „Vielfalt, Toleranz und Respekt“ zu machen. „Die Herausforderung hierbei ist es, dass man sich vorher gut austauschen muss, welches Motiv letztendlich als Bild festgehalten wird. So lernen die Jugendlichen auf kreative Art mit den Augen des/der anderen zu sehen. Es braucht das Wissen voneinander und die Begegnung miteinander – gerade jetzt!“, so Ilka Friedrich, Pfarrerin für Ökumene und Interreligiösen Dialog des Ev. Dekanats, in einer Mitteilung, die den Deutsch Türkischen Nachrichten vorliegt.

Schaffung positiver Erlebnisse

Das gemeinsame Ziel der Kooperation: „Bei unserem Fotowettbewerb geht es in erster Linie auch darum, dass muslimische und christliche Jugendliche gemeinsam ein Team bilden und gemeinsam an einer Lösung arbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Dadurch sollen positive Erlebnisse zwischen diesen geschaffen werden. Es geht nicht nur um Dialog und einen geistigen Austausch, sondern um ein gemeinsames Handeln. Damit möchten wir die Jugendlichen stärken und positive Erlebnisse in Bezug auf unsere multi-religiöse Gesellschaft schaffen“, sagt Misbah Arshad, Leiterin von Kompass – Muslimische Jugendbildung.

Für den Vorsitzenden der Schura Rheinland-Pfalz hat das Jugendprojekt Signalwirkung: „Das ist die beste Antwort, die unsere Jugendlichen auf Pegida und Charlie Hebdo geben können“, so Mustafa Cimşit. Denn gerade in der heutigen Zeit, in der man aufgrund globaler Ereignisse mehr denn je auf das friedliche Zusammenleben der Religionen und Kulturen angewiesen sei, setzten Jugendliche ein Zeichen gegen Gewalt und für ein Miteinander.

Der Fotowettbewerb findet an diesem Samstag, den 9. Mai, zwischen 10 und 16 Uhr in den Räumlichkeiten des Evangelischen Dekanats Mainz (Kaiserstraße 37) statt. Nach einem gemeinsamen Frühstück und Kennenlernen werden die Teams gebildet und in die konkrete Aufgabenstellung für den Wettbewerb eingewiesen. Zwischen 12 und 14 Uhr haben die frisch gebildeten Teams dann Zeit in den Austausch zu treten und Fotos in der Mainzer Innenstadt zu machen. Im Anschluss daran werden die Fotos gesammelt und das Erlebte gemeinsam ausgetauscht und ausgewertet.

Jury nimmt Ergebnisse in Augenschein

Nach der Durchführung des Wettbewerbs werden die entwickelten Bilder am 20. Mai einer Jury vorgelegt und ausgewertet. Diese wird aus Vertretern des Evangelischen Dekanats Mainz und der Schura Rheinland-Pfalz Landesverband der Muslime bestehen. Es soll einen ersten, zweiten und dritten Platz geben, die jeweils mit einem Preisgeld dotiert werden. Nach der Preisverleihung wird das Mainzer Rathaus angefragt, ob die Bilder des Wettbewerbs dort ausgestellt werden können. Auch an anderen Orten wäre eine kleine Präsentation auf Wunsch möglich.

Die Preisverleihung selbst findet dann am 30. Mai um 18.30 Uhr im Neubau des Islamischen Kulturzentrums der Bosniaken e.V. in der Curiestraße 15a in 55129 Mainz-Hechtsheim statt.

Mehr zum Thema:

Christlich-Muslimische Teamarbeit: Interreligiöses Projekt gewinnt Jugend-Engagement-Wettbewerb Rheinland-Pfalz
„Wir sind da, wir sind deutsch, wir wollen mitentscheiden“
Zuwanderung: Bundespräsident Gauck fordert Vielfalt und Einheit zugleich

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.