Premiere: Deutscher Star-Geiger David Garret spielt erstmals in Istanbul

Der weltweit erfolgreiche Musiker David Garrett kommt endlich in die Türkei. Der Geiger wird sein türkisches Debüt am 20. Mai im Haliç Congress Center in Istanbul absolvieren. Damit reiht er sich nun ein in eine lange Liste von Stars, die dem Charme der Bosporus-Metropole in den vergangenen Jahren erlegen ist.

David Garrett zieht Pop- wie Klassikfans seit vielen Jahren gleichermaßen in seinen Bann. Der junge Deutsche ist weitgereist und begeistert sein Publikum weltweit mit seinem Können. Istanbul stand bislang allerdings nicht auf der Tourliste. Das ändert sich bereits in Kürze.

In Istanbul schlägt der Musiker nun leise Töne an. David Garrett wird lediglich von seinem langjährigen Klavierpartner, dem Franzosen Julien Quentin, begleitet. Im Rahmen seiner Timeless – Recital Tour 2015  stehen in der Türkei Werke von Johannes Brahms auf dem Programm. Das Besondere: Gespielt werden erstmals alle drei Violinsonaten von Brahms. Diese gelten als Meisterwerke der klassischen Kammermusik. Die drei Violinsonaten von Johannes Brahms gehören sicher zum anspruchsvollsten und schönsten Repertoire für jeden Geiger, zitiert Global Concerts den Musiker.

Der gebürtige Aachener, der eigentlich David Christian Bongartz heißt, gilt als echtes Wunderkind. Bereits im zarten Alter von vier Jahren erhielt Garrett erhielt seine ersten Violine. Seinen ersten Auftritt mit den Hamburger Philharmonikern absolvierte er schon mit zehn. Im Alter von 13 Jahren war er der jüngste Künstler, der einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft ergattern konnte. Mit 18 spielte Garret bereits mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Rafael Frühbeck de Burgos und wurde von den Kritikern frenetisch gefeiert. Von Ende Mai 2008 bis April 2010 war er übrigens im Guinness-Buch der Rekorde als schnellster Geiger der Welt eingetragen.

Sein Können hat dem 34-Jährigen das Lob und die Unterstützung von so bedeutenden Geigenvirtuosen wie Isaac Stern, Yehudi Menuhin und Ida Haendel eingebracht, so die türkische Zeitung Hürriyet. Sein letztes Album „Legacy“ (2011) erreichte Platz sechs in den Media Control Charts. Das war der höchste Chartentry eines Klassik-Instrumental Albums in der deutschen Musikgeschichte. Das Werk erreichte im Januar 2012 sogar Gold-Status.

Mehr zum Thema:

Wegen LKW-Streik: Depeche Mode sagt Türkei-Konzert ab
„Kelebek im Konzert“ – WDR Rundfunkorchester und türkische Musiker spielen vor 1.200 Grundschülern
Gangnam Style in Istanbul: PSY ist endlich da!

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.