Hobby-Imam: Masturbation führt zur Schwangerschaft der Hand

Ein TV-Imam aus der Türkei warnt seine männlichen Zuschauer davor, sich mit der Hand einen „runterzuholen“. Denn die vergewaltigte Hand werde am Tag des Jüngsten Gerichts vor ihren Peiniger treten und Zeugnis ablegen. Noch dubioser ist: Die Hand wird zu diesem Zeitpunkt schwanger sein.

Der TV-Moderator und Hobby-Imam Mücahit Han geht auf die Fragen seiner Zuschauer ein. (Screenshot)

Der TV-Moderator und Hobby-Imam Mücahit Han geht auf die Fragen seiner Zuschauer ein. (Screenshot)

Der Moderator des Islamisten-Kanals „Ehli-Sünnet TV“, Mücahid Han, schwadroniert in karnevalistisch anmutender Bekleidung nicht nur gerne über den Islam, sondern steht im TV auch für die alltäglichen Fragen seiner Zuschauer bereit.

So fragte ihn einer seiner Fans, wie es denn religiös zu klassifizieren sei, wenn man ständig masturbieren muss. Han begegnete der Frage mit einer klaren Antwort, die einem keine Interpretationsmöglichkeiten lässt. Er meinte, wer immer sich mit seiner Hand „verlobt“, also sich einen „runterholt“, wird am Tag des Jüngsten Gerichts auf seine Hand stoßen. Diese Hand werde „geschwängert“ vor seinen Peiniger, also dem ehemals Masturbierenden, treten und ihn dafür verurteilen, dass so mit ihr umgegangen wurde. Die Masturbation kommt einer Art „Vergewaltigung“ der Hand nahe, so der Hobby-Imam.

Die Erklärung des Hobby-Imams löste auf Twitter eine Welle der Belustigung aus. Der Twitter User Levent Pişkin schreibt: „Verlobung mit der Hand? Eine geschwängerte Hand? Wow, der Mann ist echt kreativ!“

Ein weitere Twitter-User unter den Synonym Cemil Marki schreibt: „Meine Hand kann gar nicht schwanger werden, weil ich beim masturbieren immer ein Kondom benutze.“

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.