Türkei: Erstes eigenes Flugzeug bis 2019

Die türkische Regierung will bis zum Jahr 2019 das erste eigene Passagierflugzeug auf den Markt bringen. Die Maschine soll in zwei Schritten entstehen und schließlich komplett in der Türkei entwickelt und gebaut werden. Auch mit diesem Plänen versucht sich das Land ein Stück weit unabhängiger von ausländischen Produzenten zu machen.

Die Pläne um den türkischen Regionaljet „TRJ -628“ werden offenbar konkreter. Der türkische Premier Davutoğlu stellte das Vorhaben nun im Haliç-Kongresszentrum vor. Das Flugzeug, so der Politiker, werde den Beginn der nationalen Luftfahrt markieren. Das Ziel zum Regionaljet solle in zwei Schritten erreicht werden.

Das erste Flugzeug, das auf der Dornier 328 Modell-Reihe basierend gebaut wird, soll im Jahr 2019 fliegen“, zitiert die türkische Zeitung Hürriyet den türkischen Premier Ahmet Davutoğlu im Rahmen der Eröffnungszeremonie des Projekts in Istanbul an diesem Mittwoch.Das Design des Verkehrsflugzeug Modell 628 wird im Jahr 2020 abgeschlossen sein. Der erste [628] Flug wird im Jahr 2023 stattfinden.“

Die Flugzeuge würden Davutoğlu zufolge allerdings nicht nur als Passagierflugzeuge eingesetzt werden, sondern auch als militärische Transportflugzeuge, VIP-Flugzeuge und zum Krankentransport genutzt.

„Als ein aufsteigendes Land ist die Türkei in der Entwicklung ihrer nationalen Verteidigungsindustrie sehr spät dran. Sie handelte nur sehr langsam und verlor Jahrzehnte“, so der Premier. Die Türkei solle ein Land werden, das keine Waffen, Flugzeuge, Züge und Technologie aus anderen Ländern mehr einkaufen müsse.

Das Dornier 328-Modell, das auch in anderen Ländern verwendet wird, hat eine Kapazität von 32 Passagieren. Es entsteht mittels einer Kooperation mit dem türkischstämmigen Flugzeughersteller Fatih Özmen, der durch Kauf der „328 Support Services GmbH“ aktueller Inhaber und Besitzer der vollständigen Rechte an dem Kurzstreckenjet „Dornier 328“ ist. In Anlehnung an dieses Modell hat die Türkei dann vor, bis zum Jahr 2023 ein 628-Modell mit einer Kapazität von 60 bis 70 Passagieren zu entwickeln, das vollständig auf eigenem Design und eigener Technik beruhe. Durchgeführt werden soll das Projekt vom Verkehrsministerium sowie dem Unterstaatssekretär im Verteidigungsministerium.

Die Trägersysteme der Maschine sollen von einem Konsortium unter der Führung von STM erstellt werden an denen die Unternehmen TAI, Aselsan , TEI, Havelsan, THY Teknik, Alp Havacılık, Kale Havacılık, TCI, TSI, beteiligt sein werden, heißt es weiter.

Die Pläne, ein eigenes türkisches Flugzeug zu bauen, sind nicht neu. Verteidigungsminister Ismet Yılmaz kündigte etwa 2011 an, dass ein derartiges Projekt in der Provinz Eskişehir umgesetzt werden solle (mehr hier). Im Oktober 2014 sah es dann so aus, als ob die Sache tatsächlich ernst würde. Wie aeroTelegraph meldete, solle es zu diesem Zeitpunkt bereits Gespräche für einen Regionaljet mit potentiellen Partnern wie zum Beispiel Boeing gegeben haben.

Mehr zum Thema:

Auto made in Turkey: Investoren zeigen sich skeptisch
Militärtechnologie: Türkei entwickelt neues IT-System
Trotz Krise: Türkei will mehrere eigene Automarken bauen

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.