Deutsch-türkischer Parlamentskandidat: Grünen-Aufruf für die HDP ist ein «Skandal»

Der deutsch-türkische AKP-Parlamentskandidat Ozan Ceyhun hat die Wahlempfehlung der Grünen bei der bevorstehenden Parlamentswahl in der Türkei als «Skandal» bezeichnet. Noch vor einem Jahr hätte man sich Erdoğans Wahlkampf in Deutschland verbeten. Heute wird Werbung für eine Partei gemacht, die der Terrororganisation PKK nahesteht.

«Bündnis 90/Die Grünen wirbt hoch offiziell für die HDP, den politischen Arm der Terrororganisation PKK», sagte Ceyhun der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul. Dabei hätten sich die Grünen noch im vergangenen Jahr verbeten, dass der heutige türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan Wahlkampf in Deutschland betreibe.

Ceyhun saß von 1998 bis 2004 zunächst für die Grünen und später für die SPD im EU-Parlament in Brüssel. Bei der Parlamentswahl am 7. Juni kandidiert er für die von Erdogan mitgegründete islamisch-konservative Regierungspartei AKP in Izmir. Die Grünen hatten die Türken in Deutschland in der vergangenen Woche zur Wahl der pro-kurdischen HDP aufgerufen, die der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK nahesteht.

Bis Sonntag sind rund 2,9 Millionen Auslandstürken stimmberechtigt, knapp die Hälfte davon in Deutschland. Die HDP baut nach eigenen Angaben auf 200 000 Stimmen aus der Bundesrepublik, um die Zehnprozenthürde bei der Wahl in der Türkei zu überwinden. Ceyhun besitzt nach eigenen Angaben sowohl die deutsche als auch die türkische Staatsangehörigkeit.

Mehr zum Thema:

Mit deutschen Steuergeldern: Grüne machen Werbung für Türkei-Wahlen
Parlamentswahlen in der Türkei: So hoch sind die Sicherheitsmaßnahmen am 7. Juni
Was bringen die Parlamentswahlen? Ausländische Investoren besorgt über Stabilität der Türkei

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.