Mobilitätsboom: Türkische Autoverkäufe springen binnen einem Jahr um 40 Prozent nach oben

Die türkische Automobilbranche hat offenbar ein rosiges Geschäftsjahr hinter sich. Wie der hiesige Verband der Automobilhändler nun bekannt gab, stiegen die Absatzzahlen im Mai im Vergleich zum Vorjahr um ganze 40 Prozent. Allerdings war die Ausgangssituation 2014 auch denkbar mau.

Wie der Verband bekannt gab, wurden im Mai 2015 81.542 Fahrzeuge verkauft. Im Mai zuvor waren es 58.121 Automobil- und leichte Nutzfahrzeuge. Das entspricht einem Plus von 40,3 Prozent.

Betrachte man die Automobilverkäufe allein, sei der Umsatz gegenüber dem Vorjahr dank 62.878 Fahrzeugen um 35,57 Prozent nach oben geklettert, Während der Absatz leichter Nutzfahrzeuge im gleichen Zeitraum gar um 58,95 Prozent angestiegen sei, berichtet die türkische Zeitung Sabah.

Allzu überschwenglich will der Verband die Nachricht jedoch nicht aufgenommen wissen. Denn wie der zuständige General-Koordinator Hayri Erce erklärt, sei das starke Wachstum des Marktes hauptsächlich auf das geringe Ausgangsniveau des Vorjahres zurückzuführen. Geschuldet sei dieses wiederum einem Zug der türkischen Zentralbank. Diese hatte Anfang vergangenen Jahres deutlich an der Zinsschraube gedreht, um den Niedergang der türkischen Lira aufzufangen. Die Folge: Die Konsumentenkredite verteuert sich und die Binnennachfrage brach ein.

Auftrieb für die Branche kündigte zuletzt der türkische Premier Ahmet Davutoğlu an. Wie er diese Woche erklärte, werde der Prototyp des ersten im Inland produzierten Autos bereits im kommenden August fertiggestellt sein. Ginge es nach dem Politiker, könnte die Produktion bereits 2016 anlaufen (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Trotz Preisexplosion: Türken verzichten nicht aufs Auto
Teuerster Sprit der Welt: Türkei soll ins Guinness Buch der Rekorde
Türkischer Premier Davutoğlu: Erstes türkisches Auto wird im August vorgestellt

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.