Partnerschaftsvertrag: Türkischer Reifenhersteller Lassa unterzeichnet Millionendeal mit FC Barcelona

Der führende türkische Reifenhersteller Lassa und der FC Barcelona haben sich auf einen Sponsoring-Deal in Höhe von 21,6 Millionen Euro geeinigt. Die Laufzeit des Vertrages beträgt vier Jahre. Die Vereinbarung umfasst Branding- und Promotion-Rechte.

Der Partnerschaftsvertrag zwischen Lassa Tyres, Teil eines der führenden Industrieunternehmens in der Türkei, und dem FC Barcelona wurde zum 1. Juni 2015 unterzeichnet. Die globale Partnerschaftsvereinbarung macht den türkischen Reifenhersteller damit zum so genannten Official Tyre Partner des Vereins.

„Die Partnerschaft wurde bis zum 30. Juni 2019 vereinbart und umfasst Branding- und Promotion-Rechte“, berichtet das Portal gummiereifen.de. Sie beinhaltee außerdem eine Namenspartnerschaft für vier Indoor-Sport-Teams des Vereins: Basketball, Handball, Futsal und Rollhockey.

Brisa, die Reifen der Marken Lassa, Bridgestone und Fireston, fertigen zeigten sich in einer Mitteilung erfreut über die Vereinbarung. Damit sei ein historischer Schritt gelungen. Lassa sei das erste Unternehmen, das eine solche umfassende globale Partnerschaft eingehe, berichtet die Hürriyet. Lassa sei damit auch die zweite globale Marke, die nicht nur eine Abteilung des FC Barcelona unterstütze.

Für Brisa-CEO Hakan Bayman ist der Deal mit dem FC Barcelona ein echter Gewinn. „Wir bei Brisa denken, unsere führende Marke in der türkischen Reifenindustrie, Lassa Reifen, ist eine perfekte Ergänzung für den FC Barcelona. Wir werden auch weiterhin unser Land in den globalen Märkten mit Stolz vertreten.“ Der FC Barcelona sei einer der weltweit am meisten geschätzt Clubs. Es habe eine beispielhafte Einstellung in Sachen traditioneller Werte und gesellschaftlicher Vision.

Brisa ist Europas siebtgrößter Reifenhersteller und verkauft in mehr als 60 Ländern. Es gibt mehr als 1.200 Geschäfte in der Türkei und im Ausland. Insgesamt gibt es weltweit 122 Filialen für Lassa Tyres.

Mehr zum Thema:

Aus für Turkish Airlines: Aeroflot steigt als Sponsor bei Manchester United ein
Turkish Airlines und Lufthansa: Kein deutsch-türkischer Deal in Sicht
Neuer Sponsor für Borussia Dortmund: Jetzt steigt Turkish Airlines ein

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.