Schüsse im Restaurant: Münze rettet türkischem Mann das Leben

In der Türkei hat sich in dieser Woche eine Hollywood reife Geschichte zugetragen. Bei einem Streit in einem Restaurant zückte einer der Kontrahenten eine Waffe und feuerte ab. Sein Gegner überlebte, dank einer kleinen Münze.

Eigentlich hatte die Kugel des Täters tödlich sein müssen. Die Waffe war so ausgerichtet, dass sich der Schuss direkt in die Aorta gebohrt hätte. Eine blutige, tödliche Verwundung. Doch das Schicksal meinte es gut. Das Opfer wurde gerettet – mit einer Wendung, wie sie sich ein Hollywood-Regisseur nicht besser ausdenken könnte.

Angefangen hatte der Streit am Donnerstag in einem Restaurant in İzmir wegen einer Banalität. Zwei Männer gerieten aneinander, weil der eine dem anderen einen schmutzigen Blick zugeworfen haben soll. Die Spannung zwischen den beiden Männern eskalierte schnell und einer der beiden zückte die Waffe, so die türkische Zeitung Sabah.

Der Täter drückte in Richtung Şahin Ç. ab und flüchtete. Das Opfer selbst kam mit kleineren Verletzungen und einem Riesenschrecken davon. Denn die abgefeuerte Kugel traf direkt auf eine Münze, die er bei sich trug, und bewahrte ihn so vor dem sicheren Tod. Der Täter konnte später von der Polizei gefasst werden.

Eine ähnlich kuriose Geschichte spielte sich vor wenigen Monaten auch in Deutschland ab. In München wurde eine Frau von ihrem Lebensgefährten niedergeschossen. Der Mann zielte der jungen Frau direkt ins Gesicht. Sie überlebte, dank ihrer guten Zähne. Das Projektil blieb im Bereich des Unterkiefers stecken. Die Ärzte konnten das Projektil ohne größere Komplikationen entfernen, so der Berliner Kurier.

Mehr zum Thema:

Mord in Istanbul: Tadschikischer Oppositioneller auf offener Straße erschossen
Kriminalität: Istanbul ist die sicherste Stadt der Welt
Drei Morde in zwei Stunden: In Istanbul geht die Angst um

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.