Kurdische Islamisten werfen HDP Kriegs-Treiberei vor

Die islamistische türkisch-kurdische Partei Hüdapar wirft der HDP Kriegstreiberei vor. Gläubige Kurden werden durchgehend bedroht oder getötet, weil sie sich dem Willen der HDP nicht unterordnen wollen. Die HDP sei eine Partei aus Islam-Feinden, so die kurdischen Islamisten. Deshalb müssten sich die muslimischen Kurden der HDP widersetzen.

Im Südosten der Türkei gibt es noch zahlreiche bewaffnete Mitglieder der PKK. Das Gegenstück zur PKK ist die kurdische Islamisten-Miliz Hisbollah. (Screenshot via Youtube)

Im Südosten der Türkei gibt es noch zahlreiche bewaffnete Mitglieder der PKK. Das Gegenstück zur PKK ist die kurdische Islamisten-Miliz Hisbollah. (Screenshot via Youtube)

Die kurdisch-islamistische Partei Hüdapar hat der Partei HDP Kriegs-Treiberei und Religions-Feindlichkeit vorgeworfen.

In einer Mitteilung meldet Hüdapar:

„Die HDP befindet sich auf einer Moslem-Jagd. Die HDP-Anhänger erdreisten sich nicht nur, von Haus zu Haus zu ziehen und Muslime zu töten. Sie sprechen von Brüderlichkeit und Frieden. Doch in der Realität sind sie Tag und Nacht damit beschäftigt, die Kurden in der Türkei in einen Bürgerkrieg zu stürzen und den Kurden ihre islamischen Wurzeln auszutreiben. Ihr müsst wissen, dass diese Leute bei einer Machtkonsolidierung nicht zögern werden, die gläubigen Kurden zu ermorden. Wenn wir uns die Kandidaten dieser Partei anschauen, sehen wir, dass es bei dieser Partei um eine Bewegung von Islam-Hassern handelt. Allerdings werden sich die muslimischen Kurden den Drohungen der HDP nicht beugen.“

Zwischen den türkischen Kurden im Südosten der Türkei gibt es seit Jahrhunderten einen Streit um die politische Ausrichtung der kurdischen Bewegung. Währen die HDP als säkular eingestuft wird und der politische Arm der Terror-Organisation PKK ist, sind die religiösen Kurden islamisch bis islamistisch orientiert. Der bewaffnete Arm der islamistischen Kurden nennt sich Hisbollah. Diese Organisation gilt ebenfalls als Terror-Gruppe und hat keine Verbindung zur schiitischen Hisbollah im Libanon. Derzeit gibt es regelmäßige Zusammenstöße zwischen beiden Seiten. Die Zusammenstöße beschränken sich geographisch auf den Südosten der Türkei.

In den 1990er Jahren gab es schwere Kämpfe zwischen der Hisbollah und der PKK. Während die PKK eine reguläre Terror-Organisation mit Guerilla-Kämpfern in Gebirgsgegenden ist, ist die Hisbollah eine reine islamistische Guerilla, die in der Vergangenheit durch ihre Grausamkeit bei Tötungen politischer Gegnern aufgefallen ist.

Unklar bleibt, ob die Hisbollah hinter den Explosionen während einer HDP-Kundgebung am Freitag steckt. Hinweise in diese Richtung gibt es zumindest noch nicht.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.