Senol Günes verlässt Bursaspor

Senol Günes hat sich einen Tag nach dem Pokalfinale aus Bursa verabschiedet. Zwar geht es für den erfahrenen Coach erstmal in den Urlaub, doch die Signale, die der 63-Jährige sendete, waren eindeutig.

Der Vertrag von Senol Günes ist bereits Ende Mai ausgelaufen. (Screenshot YouTube)

Der Vertrag von Senol Günes ist bereits Ende Mai ausgelaufen. (Screenshot YouTube)

Bursaspor wird sich zur neuen Saison vermutlich einen neuen Cheftrainer suchen müssen. Der Vertrag von Senol Günes ist bereits Ende Mai ausgelaufen, nur mit einer Sondergenehmigung des TFF durfte der 63-Jährige beim Pokalfinale auf der Trainerbank sitzen, ehe er sich heute in den Sommerurlaub verabschiedet hat. Eine Verlängerung steht derzeit nicht in Aussicht – im Gegenteil: Die Anzeichen verdichten sich immer mehr, dass Günes das Angebot der Grün-Weißen ablehnt und eine neue Herausforderung annimmt.

Günes mit Transferpolitik nicht einverstanden

Allen voran die Bereitschaft Bursaspors, Leistungsträger zur kommenden Saison abzugeben ist wohl der Beweggrund, das Handtuch bei den „Krokodilen“ zu schmeißen. Präsident Recep Bölükbasi hatte während der Saison mehrfach erklärt, dass jeder Spieler seinen Preis habe und man generell immer gesprächsbereit sei. Günes, seit Juni 2014 im Amt, untermauerte seinen Abschied mit einer kurzen Presseerklärung gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi: „Ich habe unseren Präsidenten an unsere Gespräche erinnert und daran, dass wir unsere Spieler halten müssten. Anschließend habe ich hinzugefügt, dass sie, falls sie es eilig haben, einen neuen Trainer suchen können.“

Diese Meldung erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

U-19 blamiert sich in der EM-Qualifikation
Hamza Hamzaoglu: Keine teuren Transfers
Trabzonspor interessiert an Christian Fuchs

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.