Gülen droht Erdoğan: „Ihr werdet die Opfer sein“

Der in den USA lebende islamische Prediger Fethullah Gülen hat kurz vor der Wahl in der Türkei eine Drohung gegen Staatschef Erdoğan und seine Kollegen ausgesprochen. Erdoğan & Co. werden zwar für ihre Missetaten um Vergebung bitten, doch das sei nun zu spät, so Gülen. Stattdessen werde Erdoğan das Opfer sein.

Der islamische Prediger Fethullah Gülen und seine Anhänger geben sich in der Öffentlichkeit als Demokraten. (Screenshot via Youtube)

Der islamische Prediger Fethullah Gülen und seine Anhänger geben sich in der Öffentlichkeit als Demokraten. (Screenshot via Youtube)

Der islamische Prediger Fethullah Gülen müsste mit dem Wahlergebnis in der Türkei sehr zufrieden sein. In einer Videobotschaft hatte er zuvor dem türkischen Präsidenten Recep Tayip Erdoğan & Co. gedroht.

Die Zeitung Sözcü zitiert den Prediger, der in den USA beheimatet ist.: „Diejenigen, die heute das Volk opfern, werden morgen die Opfer des Volkes sein. Sie werden dem Volk in die Augen schauen und um Vergebung bitten. Diejenigen, die sich für besonders stark hielten, werden um Erbarmen bitten (…) Auch der Pharao hatte sich einst für unbesiegbar und stark gehalten. Doch er erlitt gegen den Propheten Moses und einer Hand voll Juden eine schwere Niederlage. Danach bat er vergeblich um Vergebung.“

Das eigenartige bei der Videobotschaft ist: Der Imam ist offenbar sehr darauf erpicht, Rache an Erdoğan & Co. zu nehmen. Wie sich das mit der islamischen Barmherzigkeit verträgt, bleibt unklar. Denn Islam ist doch eigentlich Frieden, oder?

Weitere Informationen zum Prediger Gülen und seinem Umkreis in den USA – Clarion Project.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.