Whistleblower: Die EU will Präsident Erdoğan isolieren

Der mittlerweile verstorbene Geheimdienst-Whistleblower Mahir Kaynak sagte bereits vor zwei Jahren, dass die EU ein Interesse daran habe, den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan zu stürzen oder möglichst politisch zu isolieren. Brüssel habe kein Interesse an einer starken Türkei, sondern will das Land selbst kontrollieren, so Kaynak. Die CHP und HDP gehören zum EU-Flügel innerhalb der türkischen Parteienlandschaft.

Der türkische Ex-Geheimdienstmann Mahir Kaynak ist vor wenigen Monaten verstorben. (Screenshot)

Der türkische Ex-Geheimdienstmann Mahir Kaynak ist vor wenigen Monaten verstorben. (Screenshot)

Nach Ansicht des mittlerweile verstorbenen türkischen Ex-Geheimdienstmitarbeiters und Whistleblowers Mahir Kaynak würde es bei einer politischen Isolation Erdoğans zu einschneidenden Veränderungen in der Türkei kommen. Denn der Präsident repräsentiert in der Türkei das politische Lager derjenigen – unabhängig von der Partei -, die die Türkei zu einer wichtigen Macht mit einem aktiven Mitspracherecht auf der internationalen Ebene transformieren möchte. Neben den US-Neokonservativen und der EU sind auch beispielsweise George Soros und die Open Society Foundation gegen dieses Vorhaben, so Kaynak. Dieselben Gruppen seien übrigens auch gegen Kreml-Chef Putin.

Sollten sich innerhalb der AKP die politischen Lager durchsetzen, die sich gen EU ausrichten wollen, dürften die strategischen Ambitionen der Türkei ohnehin ins Wasser fallen. In einem Interview mit der Zeitung Star, sagte Kaynak vor zwei Jahren: „Diese Leute wollen nicht, dass die Türkei erneut zu einem stabilen Staat und zu einer Macht emporsteigt. Deshalb wollen sie Erdoğan stoppen. Ich nenne das Ganze Operation Erdoğan. Das vergangene Parteiverbotsverfahren gegen die AKP hatte nur den Zweck, Erdoğan aus der Politik zu entfernen, und nicht die AKP-Politiker aus der Politik zu jagen (…) Die Europäer wollen die Türkei kontrollieren und Erdoğan ist das größte Hindernis.“

In diesem Zusammenhang teilen die CHP und die HDP die Ansichten der EU in Bezug auf die Zukunft der Türkei. Beide Parteien gehören nach Kaynak zum europäischen Flügel innerhalb der Türkei. Dies wurde auch angesichts der massiven Unterstützung der beiden Parteien durch EU-Parteien und Politiker im Zuge des Wahlkampfs deutlich.

Kaynak hatte in der Türkei der 70er Jahre einen Militärputsch verhindert. Anschließend flog seine Identität auf. In den darauffolgenden Jahrzehnten informierte er die türkische Öffentlichkeit über eine Reihe von Hintergründen zu politischen Ereignissen und klärte über Missstände auf. Vom Geheimdienst wurde er als Aussetziger behandelt.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.