Starke Radikalisierung: Zahl von Salafisten in Hamburg deutlich gestiegen

Hamburgs Verfassungsschutz registriert einen massiven Anstieg der Salafisten in der Hansestadt. Die Zahl der Szene-Anhänger hat sich zuletzt fast verdoppelt. Geschuldet sei diese Entwicklung vor allem dem intensiveren Blick auf die Szene, zum anderen aber auch der stärkeren Radikalisierung vor allem junger Erwachsener.

So sei die Zahl der Unterstützer des bewaffneten Dschihad («Heiliger Krieg») im vergangenen Jahr von 70 auf 240 gestiegen. Die Zahl der Personen, die zur salafistischen Szene gerechnet werden, habe sich von 240 auf 400 erhöht, sagte Verfassungsschutzchef Torsten Voß am Donnerstag bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2014.

Ein Grund dafür sei, dass der Verfassungsschutz die Szene im Sommer 2014 deutlich intensiver in den Blick genommen habe. Auf der anderen Seite sei aber auch eine stärkere Radikalisierung vor allem junger Erwachsener festzustellen gewesen.

Der Salafismus gilt als besonders konservative Richtung des Islam. Salafisten lehnen westliche Demokratien ab und sehen eine «islamische Ordnung» mit islamischer Rechtsprechung (Scharia) als einzig legitime Staats- und Gesellschaftsform an.

Mehr zum Thema:

Salafisten in der Schule: So können Lehrer ihre Schüler schützen
CDU und FDP: Regierung hat bei Salafismus-Bekämpfung versagt
Friedrich: „Größte Gefahr ist Terrorismus, der in Deutschland selbst entsteht“

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.