Tuğçe-Prozess: Gericht schickt Sanel M. drei Jahre ins Gefängnis

Sanel M. muss für drei Jahre in Haft. Das Landgericht Darmstadt verurteilte den 18-Jährigen wegen des gewaltsamen Todes der Studentin Tuğçe zu einer Gefängnisstrafe.

Wegen des gewaltsamen Todes der Studentin Tuğçemuss der 18 Jahre alte Sanel M. für drei Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Darmstadt sprach ihn am Dienstag nach dem Jugendstrafrecht der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig, das berichtet die dpa.

Der 18-Jährige hatte vor dem Landgericht Darmstadt gestanden, der 22-Jährigen im November vergangenen Jahres auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Offenbach heftig ins Gesicht geschlagen zu haben. Die junge Frau stürzte und schlug mit dem Kopf hart auf den Boden auf. Sie fiel in ein Koma, aus dem sie nicht mehr erwachte.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Gefängnisstrafe von drei Jahren und drei Monaten gefordert. Die Nebenklage verlangte eine längere Haftdauer, hatte aber keinen konkreten Zeitraum genannt. Aus Sicht der Verteidigung hätte eine Bewährungsstrafe ausgereicht.

Der gewaltsame Tod von Tugce hatte deutschlandweit große Anteilnahme ausgelöst. Die Studentin soll vor der Tat in der Toilette des Restaurants zwei Mädchen vor dem Angeklagten beschützt haben.

Vor dem mit Spannung erwarteten Urteil war es im Gericht zu einem Tumult gekommen. Unter Zuschauern hatte es wegen Drängelns und der begrenzten Plätze Beleidigungen und Rangeleien gegeben. Für den Prozess gab es besondere Sicherheitskontrollen.

Mehr zum Thema:

Tuğçe-Prozess beginnt: Tatverdächtigem drohen bis zu zehn Jahre Haft
Gerechtigkeit für Tuğçe: Tatverdächtiger will Verantwortung übernehmen
Was geschah mit Prügelopfer Tuğçe? Obduktion bringt keine Klarheit

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.