My Ramadan Companion: Google wird zum digitalen Ramadan-Begleiter

Der Heilige Fastenmonat Ramadan wird zunehmend digitalisiert. Zahlreiche Apps und Internetangebote bieten für die Gläubigen Tipps, Tricks und Hinweise an. Auch Internet-Riese Google ist 2015 dabei. Auf 'My Ramadan Companion' gibt es die Zeiten zu Sonnenaufgang und -untergang, Videos und Rezeptideen.

Google ist 2015 in das Servicegeschäft rund um den Ramadan eingestiegen. (Screenshot ramadan.withgoogle.com)

Google ist 2015 in das Servicegeschäft rund um den Ramadan eingestiegen. (Screenshot ramadan.withgoogle.com)

Sie heißen Muslim Pro, Ramadan 2015, Ramadan Legacy oder iPray: Das Angebot für Muslime – gerade zum Heiligen Fastenmonat Ramadan – ist mittlerweile deutlich gewachsen. Nun hat auch die Suchmaschine Google eine eigene Seite online gestellt. My Ramadan Companion soll ein praktischer Helfer während dieser besonderen Zeit sein, um sich auf die großen Dinge konzentrieren zu können, so das Unternehmen.

Das Angebot umfasst Serien, Gesundheitstipps, leckere Rezepte, aktuelle Ramadan-Videos und vieles mehr. Im Prinzip kann der ganze Tag rund um die Serviceseite geplant werden. Angezeigt werden nämlich nicht nur die Sonnenauf- und untergangszeit am eigenen Standort, sondern auch, wo das nächste Charity-Iftar-Essen stattfindet, das nächste Halal-Restaurant liegt und wie der Verkehr gerade ist. Gestaltet und geteilt werden können überdies Grußkarten zum Fest.

„Google macht schon eine große Sache aus Weihnachten mit seinen Weihnachts Tracker-Anwendungen und Websites. Es ist deshalb schön zu sehen, dass der Suchmaschinenriese sich nun auch auf Muslime konzentriert. Auch wenn Sie kein Muslim sind, könnte dieses Tool eine gute Möglichkeit sein, mehr über die Religion und ihre Traditionen lernen“, so der Blog Analogindex zum Launch.

Mehr zum Thema:

Jeden Tag ein Türchen: Berlinerin erfindet süßen Kalender für den Ramadan
Wenn die Sonne niemals untergeht: Für schwedische Muslime ist der Ramadan besonders hart
Premiere zum Ramadan: Bayerischer Rundfunk überträgt erstmals Festgebet im deutschen Fernsehen

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.