Angelina Jolie trifft sich mit Erdoğan in der Türkei

Die US-Schauspielerin und UN-Sondergesandte Angelina Jolie hat sich mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdoğan in der türkischen Stadt Mardin getroffen. In Mardin befindet sich ein Flüchtlingslager. Jolie und Erdoğan werden an einer Veranstaltung zum Weltflüchtlingstag teilnehmen. Die Schauspielerin hat sich nach einer kurzen Visite bei den Flüchtlingen und einer Shopping-Tour in ein Viersterne-Hotel zurückgezogen, um sich von den Strapazen des Flugs zu erholen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat sich am Samstag in der türkischen Stadt Mardin mit der US-Schauspielerin Angelina Jolie getroffen, berichtet die Zeitung Sözcü. Dem Treffen wohnte der UN-Flüchtlingshochkommissar Antonio Gutierrez bei. Denn Jolie ist seine Sondergesandte.

Jolie wird an einer Veranstaltung des türkischen Staats zum Weltflüchtlingstag teilnehmen. Im Flüchtlingslager von Mardin/Midyat befinden sich aktuell 2.378 irakische Jesiden und 3.047 Syrer. Jolie hat sich nach einem kurzen Besuch im Flüchtlingslager und einer kurzen Shopping-Tour, bei der sie 500 Dollar ausgab, in das Viersterne-Hotel Kasr-i Nehroz zurückgezogen. Die Kosten für ihren Aufenthalt trägt die UN.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.