Trabzonspor: Verhandlungen mit Mbia gescheitert

Der Wechsel von Stephane Mbia zu Trabzonspor ist geplatzt! Der Kameruner konnte sich mit dem Schwarzmeerklub nicht einigen, wie Präsident Ibrahim Haciosmanoglu in einer Pressemitteilung bekanntgab. Auch Albin Ekdal kommt nicht.

Herber Rückschlag für Trabzonspor bei den Transferverhandlungen mit Stephane Mbia und Albin Ekdal. Wie Vereinspräsident Ibrahim Haciosmanoglu und Sportdirektor Süleyman Hurma gegenüber dem örtlichen Nachrichtenportal www.trabzonhaber.com.tr bekanntgaben, sind die Verhandlungen mit den beiden Wunschspielern von Trainer Ersun Yanal geplatzt. Beide Akteure werden vorerst nicht zu Trabzonspor wechseln. „Leider konnten wir Mbia und Ekdal nicht verpflichten. Sie sollten eigentlich unser Grundgerüst bilden. Dieses Kapitel haben wir aber geschlossen. Ich werde mich heute Abend in Istanbul mit unserem Präsidenten zusammensetzen und schnellstmöglich die neue Marschroute festlegen“, so Hurma am Samstagnachmittag.

Trabzonspor versucht Trick 17

Präsident Haciosmanoglu war derweil bemüht, die Umstände des geplatzten Transfers zu verdeutlichen, zumal Mbia in Trabzon bereits den Medizincheck absolviert hat und sämtliche Beteiligten von einer Verpflichtung des Kameruners ausgegangen waren. Haciosmanoglu erklärt hierzu: „Wir haben mit Mbia eine Einigung getroffen, es aber nicht offiziell gemacht. Damit er nicht bei einem anderen Verein unterschreibt, haben wir ihm einen Vorvertrag vorgelegt, den er auch unterschrieben hat. Allerdings gab es in dem Vorvertrag eine Klausel, auf die der Spieler anschließend nicht mehr verzichten wollte.“

Haciosmanoglu weiter: „Das Handgeld war kein Problem. Den jährlichen 2,6 Millionen Euro haben wir zugestimmt. Aber wir haben gedacht, dass wir ihn später davon überzeugen können, auf die Klausel zu verzichten. Diese Klausel war beinhaltete folgendes: Wenn er sein monatliches Gehalt nicht innerhalb von 15 Tagen bekommt, hat er das Recht, den Vertrag sofort aufzulösen. Außerdem hätte er für jeden Tag der Verspätung 5.000 Euro an Zinsen erhalten. Damit er nicht aus den Verhandlungen aussteigt, haben wir gestern so getan, als wären wir damit einverstanden. Doch damit wir die Einigung der Börse melden können und keine Probleme diesbezüglich auftreten, haben wir ihn gebeten, diese Frist auf 45 Tage zu verlängern. Er ist uns kein bisschen entgegengekommen.“

„Werden besseren Spieler als Mbia holen!“

In Istanbul sei letztendlich die Entscheidung gefallen, von einem Transfer abzusehen. „Er ist mit Süleyman Hurma nach Istanbul gekommen. Auch ich war in meinem Büro vor Ort. Ich habe zu Herrn Hurma gesagt, dass er die Gespräche beenden kann, daraufhin hat er sich von Stephane Mbia verabschiedet. Die Fans sollen nicht ungeduldig werden. Wir werden einen viel besseren Spieler holen“ (Übersetzung: TrabzonsporDE).

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.