Erste Türkin an der Spitze von eBay Deutschland

Bei eBay Deutschland hat jetzt eine Türkin das Sagen. Hier wirkt nun die einstige Chefin des türkischen eBay-Unternehmens GittiGidiyor.com. Was Gülfem Toygar kann, hat sie bereits unter Beweis gestellt. GittiGidiyor.com ist im ersten Quartal 2015 um satte 55 Prozent gewachsen.

Gülfem Toygar legt eine steile Karriere hin. Erst zum 1. Januar 2014 kam sie an die Spitze des eBay-Unternehmens GittiGidiyor.com in der Türkei. Jetzt folgt bereits der nächste Schritt. Sie wechselt in die Geschäftleitung von ebay-Deutschland.

Warum sich ebay die junge Türkin nun in die Bundesrepublik geholt hat, will Dr. Ahmet Refii Denner wissen. In seinem Blog schreibt der Wirtschaftsfachmann an diesem Montag:

„Sie führte das Unternehmen mit großem Erfolg und es blieb nicht aus, dass man ihr von der Zentrale eine neue Aufgabe zuteil werden ließ. Sie ist jetzt zu eBay Deutschland-Operationen berufen worden. Somit ist sie die erste Türkin an der Spitze von eBay – Deutschland.“

GittiGidiyor.com sei im ersten Quartal 2015 um 55 Prozent gewachsen. Das Portal habe ihm zufolge zwölf Millionen Mitglieder und 33 Millionen Besucher im Monat. Ihre Nachfolge dort wird Sales Director Oget Kantarci antreten.

Toygar ist im E-Business-Geschäft bereits ein sprichwörtlicher alter Hase mit rund 20 Jahren Erfahrung. Vor ihrer Zeit bei ebay war sie Gründerin und Geschäftsführerin des B2C Online-Marktplatzes arabulvar. Zu ihren weiteren Stationen zählten unter anderem Limango und OGLI e-Solutions Platform.

Gülfem Toygar wurde 1973 in Istanbul geboren. Nach dem Abschluss der Schule ging sie nach Wien. An der Webster University machte sie im Jahr 1996 ihren Abschluss in Internationalen Beziehungen und Business Management und kehrte anschließend in die Türkei zurück.

Ihr Erfolg in der Türkei kommt nicht von Ungefähr. „Der mobile elektronische Handel (Mobile Commerce) erfreut sich in der Türkei steigender Beliebtheit. M-Commerce wächst deutlich stärker als der gesamte E-Commerce. Die gegenüber neuen Produkten und Anwendungen aufgeschlossenen jungen Verbraucher am Bosporus greifen für ihre Online-Käufe immer häufiger zum Smartphone. Auch der Geldtransfer über mobile Anwendungen ist verbreitet und gewinnt zunehmend an Popularität“, so das Fachportal Germany Trade & Investment.

Mehr zum Thema:

Online-Shopping: Türken gaben 2012 über 17 Milliarden Dollar aus
Internet-Boom: Online-Games und Shoppingportale kurbeln türkische Industrie mächtig an
Amazon kauft sich bei türkischem Blumenversand CicekSepeti ein

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.