Türkei: Tüpraş wird lokaler Exportmeister 2014

Der türkische Energieriese Tüpraş ist Exportmeister des Landes im Jahr 2014 geworden. Die übrigen Top-Ten der Exporteure wurden von Partnerunternehmen ausländischer Automobilhersteller dominiert. Das geht aus einer Umfrage des Verbands der türkischen Exporteure (TIM) hervor.

Die Benzinnachfrage der Türkei wird fast komplett durch Tüpraş gedeckt. (Foto: Flickr/ Oil tanker by Justin Russell CC BY 2.0)

Die Benzinnachfrage der Türkei wird fast komplett durch Tüpraş gedeckt. (Foto: Flickr/ Oil tanker by Justin Russell CC BY 2.0)

Tüpraş exportierte im vergangenen Jahr Erdölprodukte im Wert von 3,7 Milliarden US-Dollar. Trotz der aktuellen Top-Position fällt das Unternehmen damit hinter seine vorherigen Leistungen zurück.  So waren es immerhin 4,1 Milliarden im Jahr 2013 bzw. 5,42 Milliarden im Jahr 2012.

Der Energieriese umfasst einen Anteil von 56,4-Prozent des Ölmarktes, ohne Industrieprodukte in der Türkei. Das Unternehmen hatte einen Marktanteil von 88 Prozent beimDüsentreibstoff und 37 Prozent beim Diesel. Die Benzinnachfrage der Türkei wird fast komplett durch Tüpraş gedeckt.

Die Top-10 der türkischen Exportunternehmen umfassen überdies vier Automobilunternehmen, zwei Hersteller Weißer Waren sowie ein Export-Service-Unternehmen mit. Unter ihnen befindet sich auch ein Gasproduzent,  der deutsche Industriekonzern Bosch, so die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

Auf der Top-Ten-Liste finden sich außerdem die Automobilhersteller Ford und Oyak Renault, ein Joint Venture zwischen Renault und Oyak, der Armee Pensionskasse.

Vestel, einer der führenden Verbrauchsgüter-Hersteller der Türkei, befindet sich auf dem vierten Platz. Kibar Dis Ticaret, das die Produkte von einer Reihe von privaten und staatlichen Industrieunternehmen exportiert und für sie auch Rohstoffe importiert, nahm den fünften Platz in der Exportmeister-Liste des Landes ein.

Arcelik, ein Konsumgüter-Produzent der Koc Holding, befindet sich an sechster Stelle, gefolgt vom lokalen Partner des italienischen Automobilriesen Fiat, Tofas Turk Otomobil. Toyota Otomotiv nahm den achten Platz ein; Habas, ein Industriegasproduzent und Bosch San. ve Tic. AS, ein Industriekonglomerat, kamen auf Platz neun und zehn.

Die Exporte der Türkei erhöhten sich im Jahr 2014 insgesamt um rund vier Prozent und erreichten TIM eine Höhe von 157,6 Milliarden US-Dollar. Die Exporte der Pkw-Verkaufszahlen erreichten 22, 3 Milliarden, gefolgt von Textilien und Chemikalien. Die Liste der Top-Märkte umfasst Deutschland mit 14, 9 Milliarden, der Irak mit 10,7 Milliarden, Großbritannien mit 9,7 Milliarden, Italien mit sieben Milliarden und Frankreich mit 6,4 Milliarden.

Mehr zum Thema:

Türkei: Staatsanwaltschaft startet Ermittlungen gegen Koç-Gruppe
In Bedrängnis: Türkei hat sechstgrößtes Handelsdefizit der Welt
FED: Türkei hat größte Verwundbarkeit unter den Schwellenländern

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.