Galatasaray: Lukas Podolski schließt Vereinswechsel nicht aus

In einem Interview mit der deutschen Boulevardzeitung „Bild", äußert sich Nationalspieler Lukas Podolski zu seiner weiteren Zukunft und einem möglichen Abschied vom englischen Spitzenclub FC Arsenal. Außerdem steht Oumar Niasse nach wie vor ganz oben auf der Transferliste des türkischen Meisters.

Während der Erzrivale Fenerbahce scheinbar einen Transfer nach dem anderen abzuschließen scheint, geht man es beim amtierenden türkischen Meister zunächst eher ruhig an. Der Kader der „Löwen“ soll punktuell verstärkt werden, in den vergangenen Tagen und Wochen geisterten daher Namen wie Robin van Persie, Fernando Llorente und Lukas Podolski durch die Presse. Während ein Wechsel von van Persie an den hohen Gehaltsforderungen des Niederländers gescheitert ist, gibt es Neuigkeiten in der Personalie Podolski: Der gebürtige Kölner hat sich gegenüber der deutschen Zeitung „Bild“ zu einem möglichen Vereinswechsel und den Gerüchten rund um seine Person geäußert.

Podolski: „Will sportlich wieder voll angreifen!“

Nach einer für den deutschen Nationalspieler sehr enttäuschenden Spielzeit 2014/15 mit lediglich sporadischen Einsätzen in der Hinrunde beim FC Arsenal und einer ebenso schwachen Rückserie, in der „Poldi“ an den italienischen Top-Club Inter Mailand ausgeliehen wurde, werden die Gerüchte um einen möglichen Vereinswechsel des 30-Jährigen entsprechend wahrscheinlich. Podolski selber sagte im Interview: „Ich habe vor, ab dem Trainingsstart am 10. Juli wieder voll anzugreifen, damit ich auf dem Platz stehen kann. Ich habe die nötigen Qualitäten, um bei einem Verein wie dem FC Arsenal spielen zu können. Das vergangene Jahr verlief eben, so wie es war“.

Auch die Leihe an die „Nerazzuri“ war eine große sportliche Enttäuschung für den einstigen deutschen WM-Helden. Bei Inter erzielte Podolski in 17 Spielen lediglich ein Tor und drei Vorlagen.

„Der englische Fußball und die Liga liegen mir. Auf der anderen Seite weiß ich auch, wie schnell es gehen kann und plötzlich doch alles anders ist“, fügte der 30-Jährige hinzu. Viele Fußballexperten, unter anderem der deutsche Nationalcoach Joachim Löw, legten dem Angreifer einen Transfer nahe, um auf diese Weise mehr Spielpraxis zu erlangen. „Ich weiß für mich, dass ich Fähigkeiten habe, mit denen ich vielen anderen Teams helfen kann. Was in der Zukunft noch passieren wird, kann ich jetzt noch nicht genau sagen“, so Podolski, dessen Marktwert laut transfermarkt.de aktuell auf zwölf Millionen Euro taxiert wird.

Akte Oumar Niasse – Das Interesse wird konkret!

Nachdem die Wechsel der Angreifer Robin van Persie oder auch Klaas-Jan Huntelaar aktuell als sehr unwahrscheinlich gelten, spekuliert die türkische Medienwelt auf ein mögliches Interesse an den Offensivakteuren Roberto Soldado von den Tottenham Hotspur und Oumar Niasse von Lokomotive Moskau. Nun hat Galatasarays Sportdirektor Cüneyt Tanman persönlich Stellung zu den Berichten bezogen. Gegenüber dem türkischen Fernsehsender TRT sagte Tanman: „Auf unserer Liste von möglichen Neuzugängen werden Sie keinen Roberto Soldado finden. Allerdings sind wir tatsächlich an einer Verpflichtung von Niasse interessiert und werden ihm in Kürze ein Angebot unterbereiten“.

Es wird spekuliert, dass die Gelb-Roten den Senegalesen zunächst vom russischen Hauptstadtclub ausleihen möchten, mit der Möglichkeit einer Kaufoption, welche ca. 4,5 Millionen Euro betragen soll.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.