Ranking: Türkei ist das zehntgünstigste Land in Europa

Die Türkei war nach Angaben des Türkischen Statistik Instituts (TÜİK) im Jahr 2014 Europas zehntbilligstes Land in Bezug auf Waren und Dienstleistungen. Das ergab ein Verlgeich von 28 EU-Staaten, der Schweiz, Island, der Türkei, Mazedonien, Serbien, Albanien und Bosnien-Herzegowina. Insgesamt lag der türkische Preisniveauindex 61,39 Prozent unter dem EU-Durchschnitt.

Nach Angaben von TÜİK lag der türkische Preisniveauindex für Verbrauchsgüter und Dienstleistungen im Jahr bei 61. Die Schweiz sei mit 151 derzeit das teuerste Land Europas. Am günstigsten sei hingegen Mazedonien mit 47. Top sei die Türkei vor allem in einer Branche. So hätte das Land im Jahr 2014 die niedrigsten Bekleidungs- und Textilpreise in ganz Europa vorzuweisen gehabt. Am teuersten wurden Textilien hingegen in Island verkauft.

Ganz anders fällt der Eindruck beim Thema Transport aus. Die höchsten Preise in der Türkei seien demnach im vergangenen Jahr genau hier verzeichnet worden. In diesem Sektor landete das Land auf Platz 7 gemessen an allen 37 Ländern und erzielte so einen 110-Index-Wert. Damit sei die Türkei insgesamt zehn Prozent teurer als der EU-Durchschnitt. Die höchsten Preise in dieser Gruppe wurden jedoch in Dänemark mit 151 Punkten gesehen, während die niedrigsten Preise in der Tschechischen Republik mit 75 Indexpunkten festgehalten wurden, so die türkische Zeitung Hürriyet.

In der Gruppe für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke-Gruppe, die den größten Einfluss auf das Gesamtergebnis hat, landete die Türkei auf Position zwölf. Die höchsten Preise wurden hier in Norwegen und die niedrigsten in Mazedonien gemessen.

Mehr zum Thema:

Fallender Ölpreis: Türkische Autofahrer spüren davon kaum etwas
Energiekosten: Türken zahlen die geringsten Gaspreise in ganz Europa
Anstieg der Immobilienpreise 2013: Türkei auf Platz 5 weltweit

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.